Die sieben Töchter der Frau Gyurkovics (Flickorna Gyurkovics)

Ragnar Hyltén-Cavallius (Schweden/Deutschland 1926)

Stummfilmfestival 2022
Das Stummfilmfestival 2021 konnte wegen des Lockdowns aufgrund der zweiten Welle von Covid-19 nicht stattfinden. Auch wenn die Pandemie keineswegs vorbei ist, nehmen wir wieder einen Anlauf und präsentieren das allermeiste, was wir letzten Winter zeigen wollten – mit ein paar Neuerungen.
Aufgrund der unsicheren Situation in Sachen Covid-19 und Einreisebeschränkungen beginnt der Vorverkauf für jedes Stummfilmfestival-Wochenende jeweils am Freitag der vorhergehenden Woche.

«Eine höchst vergnügliche Verwechslungskomödie über einen Frauenhelden, der unter falscher Identität aufs Land zur Tante seines besten Freundes fährt, um dort mit einer ihrer Töchter verheiratet zu werden. Doch es kommt natürlich alles ganz anders als erwartet. Ebenso ungewöhnlich wie die Handlung ist die internationale Produktion des Films: eine schwedisch-deutsche Koproduktion, gedreht in Berlin und in Ungarn mit britischen, deutschen, russischen und schwedischen Schauspielern.» (Katalog Int. Stummfilmtage Bonn 2016)
«Meine zweite Sichtung von Die sieben Töchter der Frau Gyurkovics hat mir bestätigt, dass es sich dabei um einen Komödienklassiker handelt, dessen Handlung allerlei Haken schlägt, so schnell uns das schelmische Hauptdarstellerpaar Betty Balfour und Willy Fritsch zu führen vermag. Exzentrische Einfälle (das bekloppte lateinische Motto der Familie, die Gummizelle im Schloss, Balfours längere Nummer in Männerkleidern) haben unseren Genuss des zuckrigen Ganzen nur erhöht. Und vergessen Sie nicht den Affen, der sich in einem Schulzimmer austobt, verfolgt von Carl Hoffmanns geschätzter entfesselter Kamera.» (Pamela Hutchinson, silentlondon.co.uk, 18.9.2017)

102 Min. / sw / 35 mm / stumm, schwed. Zw'titel/d*

zur Website der Veranstalter:in

Daten

Samstag, 05. Februar 2022

Künstler:innen / Personen

Regie: Ragnar Hyltén-Cavallius
Drehbuch: Ragnar Hyltén-Cavallius, Paul Merzbach
Autor: Ferenc Herczeg
Kamera: Carl Hoffmann
Musik: Werner R. Heymann
Schnitt: Carl Hoffmann, Ragnar Hyltén-Cavallius
Besetzung: Willy Fritsch (Graf Horkay), Betty Balfour (Mizzi), Anna-Lisa Ryding (Katinka), Lydia Potechina (Frau Gyurkovics), Ivan Hedqvist (Oberst von Radványi), Werner Fuetterer (Géza von Radványi), Karin Swanström (Gräfin Emilie Hohenstein), Stina Berg (Gräfin Aurore Hohenstein), Gunnar Unger (Lt. Semessey)

Veranstalter:in

Filmpodium

Das Filmpodium zeigt an die 350 verschiedene Filme jährlich. Thematische Reihen und Retrospektiven von Klassikern der Filmgeschichte sind ebenso zu sehen wie Premieren unabhängiger Autorenfilme aus aller Welt und Sonderveranstaltungen mit...

Details

Ort

Filmpodium Kino

+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch
Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Kino ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Funk-Höranlage.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Filmpodium

Slapstick-Familienprogramm

Drei kurze Stummfilm-Slapstick-Komödien mit Live-Musik. Für jüngere Kinder werden die Zwischentitel live in Dialekt eingesprochen.

22.01.2022  |  15:00 Uhr

Filmpodium

Meine Nachbarn die Yamadas (Hôhokekyo tonari no Yamada-kun)

«Die Yamadas sind eine Familie, wie sie gewöhnlicher kaum sein könnte. Papa Takashi hat einen langweiligen Bürojob, Mama Matsuko kümmert sich um...

22.01.2022  |  18:00 Uhr

Filmpodium

The Single Standard

English review«Greta Garbo in einer ungewöhnlichen Rolle als moderne, mondäne Frau, die sich ihre Männer selbst aussucht und grossen Wert auf...

22.01.2022  |  20:45 Uhr