The Walker

Paul Schrader (USA/GB/Isle of Man 2007)

Paul Schrader
Paul Schrader schrieb mit den Drehbüchern zu Martin Scorseses Werken Taxi Driver und Raging Bull Filmgeschichte. Auch seine eigenen Regiearbeiten wie American Gigolo und The Card Counter kreisen um einsame Antihelden auf der Suche nach Erlösung und sind mit religiösen Motiven durchwirkt, die auf die streng calvinistische Erziehung des Amerikaners verweisen. 2021 wurde Schrader vom Zurich Film Festival mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnet; nun zeigt das Filmpodium die dazugehörige Retrospektive.

«Carter Page III ist ein Mann, der kaum etwas anderes zu tun scheint, als sich mit reichen Frauen und verschiedenen anderen glamourösen, politisch einflussreichen Freunden aus Washington zu umgeben. Zu Beginn des Films könnte man meinen, dass er kaum etwas anderes ist. Vielleicht ist seine eigene Meinung gar nicht so anders. Alles in seinem Leben ist stilisiert, geordnet, elegant und oberflächlich. Hinter seinem trägen Virginia-Akzent verbirgt sich ein flinker Intellekt, der ihm, wie sich nach und nach herausstellt, einen Vorteil gegenüber fast allen anderen verschafft. Dies und seine Homosexualität, die dafür sorgt, dass er nie eine Frau verführen oder eine politische Bedrohung darstellen wird, ist der Grund, warum er so lange überlebt hat. Doch als sein Bekannter Robbie ermordet wird – und er aus einer Laune heraus beschliesst, seiner Freundin Lynn zu helfen, zu vertuschen, dass sie eine Affäre mit dem Toten hatte –, begibt sich Carter auf eine Reise, die seine ganze Welt in Gefahr bringt.
The Walker ist ein Krimi, aber das eigentliche Rätsel ist nicht Robbies Tod – es ist Carters Leben. Wie er selbst sich dessen allmählich bewusst wird, spielt Woody Harrelson wunderbar, unterstützt von einer All-Star-Besetzung, zu der die zunehmend interessante Kristin Scott Thomas, die göttliche Lauren Bacall und der unterschätzte Moritz Bleibtreu gehören. (…) Manche mögen beim ersten Anblick von The Walker zurückschrecken, weil sie erwarten, dass alles so prunkvoll und leer ist wie die Dekors. Lassen Sie sich davon nicht täuschen. Dies ist ein scharfsinniger politischer Thriller, der auch etwas über das Wesen der menschlichen Erfahrung zu sagen hat. Ein echtes filmisches Juwel, getarnt als Strassstein.» (Jennie Kermode, eyeforfilm.co.uk, 31.7.2007)

108 Min. / Farbe / Digital HD / E/d

zur Website der Veranstalter:in

Daten

Montag, 24. Januar 2022

Weitere Daten

Donnerstag, 10. Februar 2022

Künstler:innen / Personen

Regie: Paul Schrader
Drehbuch: Paul Schrader
Kamera: Chris Seager
Musik: Anne Dudley
Schnitt: Julian Rodd
Besetzung: Woody Harrelson (Carter Page III), Kristin Scott Thomas (Lynn Lockner), Lauren Bacall (Natalie Van Miter), Ned Beatty (Jack Delorean), Moritz Bleibtreu (Emek Yoglu), Mary Beth Hurt (Chrissie Morgan), Lily Tomlin (Abigail Delorean), Willem Dafoe (Larry Lockner)

Veranstalter:in

Filmpodium

Das Filmpodium zeigt an die 350 verschiedene Filme jährlich. Thematische Reihen und Retrospektiven von Klassikern der Filmgeschichte sind ebenso zu sehen wie Premieren unabhängiger Autorenfilme aus aller Welt und Sonderveranstaltungen mit...

Details

Ort

Filmpodium Kino

+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch
Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Kino ist rollstuhlgängig und verfügt über eine Funk-Höranlage.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Filmpodium

Slapstick-Familienprogramm

Drei kurze Stummfilm-Slapstick-Komödien mit Live-Musik. Für jüngere Kinder werden die Zwischentitel live in Dialekt eingesprochen.

22.01.2022  |  15:00 Uhr

Filmpodium

Meine Nachbarn die Yamadas (Hôhokekyo tonari no Yamada-kun)

«Die Yamadas sind eine Familie, wie sie gewöhnlicher kaum sein könnte. Papa Takashi hat einen langweiligen Bürojob, Mama Matsuko kümmert sich um...

22.01.2022  |  18:00 Uhr

Filmpodium

The Single Standard

English review«Greta Garbo in einer ungewöhnlichen Rolle als moderne, mondäne Frau, die sich ihre Männer selbst aussucht und grossen Wert auf...

22.01.2022  |  20:45 Uhr