Ariadne auf Naxos

Oper von Richard Strauss

Das lustige und das traurige Stück sollen gleichzeitig aufgeführt werden, so ordnet es der reichste Mann von Wien plötzlich an – und versetzt damit besonders den jungen Komponisten des Trauerspiels Ariadne in grosse Aufregung. An der absurden Anordnung lässt sich nichts mehr ändern: Schliesslich bezahlt der gnädige Herr das ganze Spektakel. Und so durchdringen sich die eigentlich so gegensätzlichen Welten der Tragödie und der Komödie in der Privataufführung des Hausherrn: die Welt der in Trauer erstarrten Ariadne, die von Theseus schmählich zurückgelassen wurde, sowie die Welt der leichtlebigen Zerbinetta mit ihrer flotten Commedia dell’arte-Truppe. Ariadne auf Naxos, meinte Richard Strauss’ kongenialer Partner Hugo von Hofmannsthal einmal, drehe sich «um ein simples Lebensproblem: das der Treue. An dem Verlorenen festhalten, ewig beharren bis an den Tod – oder aber leben, sich verwandeln und sich dennoch in der Verwandlung bewahren.» Sei es im Vorspiel, das eine bitterböse Abrechnung mit dem Theateralltag ist, oder in der Oper selbst – die Ariadne-Figuren befinden sich in einem ständigen Schwebezustand zwischen dem Ablegen der eigenen Persönlichkeit und dem Annehmen der ihnen zugedachten Rolle.
Regisseur Andreas Homoki nimmt sich in seiner letzten Spielzeit als Intendant am Opernhaus Zürich mit Ariadne auf Naxos eine der schönsten und tiefsinnigsten Opern vor, die Richard Strauss je geschrieben hat. Das Werk verlangt ein hochqualifiziertes Ensemble. Daniela Köhler, die mit grossem Erfolg in Homokis Zürcher-Inszenierung der Walküre als Sieglinde zu hören war, debütiert in der Titelpartie. Die weiteren Rollen sind mit Brandon Jovanovich (Bacchus), Martin Gantner (Musiklehrer) und Lauren Fagan (Komponist) ebenfalls erlesen besetzt. Die halsbrecherische Partie der Zerbinetta übernimmt die hochtalentierte junge chinesische Sopranistin Ziyi Dai. Dirigent Markus Poschner stellt erneut sein besonderes Faible für das deutsche Fach unter Beweis.


zur Website der Veranstalter:in

Daten

Sonntag, 22. September 2024

Weitere Daten

Mittwoch, 25. September 2024

Samstag, 28. September 2024

Donnerstag, 03. Oktober 2024

Sonntag, 06. Oktober 2024

Donnerstag, 10. Oktober 2024

Sonntag, 13. Oktober 2024

Freitag, 18. Oktober 2024

Dienstag, 22. Oktober 2024

Besetzung

  • Musikalische Leitung
    Markus Poschner
  • Inszenierung
    Andreas Homoki
  • Bühnenbild
    Michael Levine
  • Kostüme
    Hannah Clark
  • Lichtgestaltung
    Franck Evin
  • Dramaturgie
    Kathrin Brunner
  • Primadonna/Ariadne
    Daniela Köhler
  • Der Tenor/Bacchus
    Brandon Jovanovich
  • Ein Musiklehrer
    Martin Gantner
  • Zerbinetta
    Ziyi Dai
  • Der Komponist
    Lauren Fagan
  • Der Haushofmeister
    Kurt Rydl
  • Ein Offizier
    Tomislav Jukic
  • Ein Tanzmeister
    Nathan Haller
  • Ein Perückenmacher
    Felix Gygli
  • Ein Lakai
    Maximilian Bell
  • Harlekin
    Yannick Debus
  • Scaramuccio
    Daniel Norman
  • Truffaldin
    Hubert Kowalczyk
  • Brighella
    Andrew Owens
  • Najade
    Yewon Han
  • Dryade
    Dominika Stefanska
    Siena Licht Miller
  • Echo
    Rebeca Olvera
  • Orchester
    Philharmonia Zürich
  • Musikalische Einstudierung
    Ann-Katrin Stöcker
  • Regieassistenz/Abendspielleitung
    Steven Whiting
  • Inspizienz
    Katharina Kühnel
  • Bühnenbildassistenz
    Matthias Kronfuss
  • Kostümassistenz
    Manuela Wyder
  • Regiehospitanz
    Marie-Mathis Aubert
  • Statisten
    Statistenverein am Opernhaus Zürich

Veranstalter:in

Opernhaus Zürich

Oper ist schräg, übertrieben und etwas aus der Zeit gefallen? Absolut! Komm vorbei, lass dich verzaubern und überzeuge dich selbst, weshalb das Opernhaus Zürich zu den attraktivsten Kulturinstitutionen der Welt gehört.

Ort

Opernhaus Zürich

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
+41 (0)44 268 66 66
tickets@opernhaus.ch

Dein Weg

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Mehr Infos Weniger Infos

Weitere Veranstaltungen

qMCdT5.jpg

Opernhaus Zürich

Führung Kostümabteilung

Der 1-stündige Rundgang führt Sie in die Kostümabteilung und gewährt Ihnen Einblick in die Herstellung und Bearbeitung von Damen- und ...

06.09.2024  |  14:00 Uhr

Weitere Daten vorhanden

visuals_24_25_quer72dpi_ariadne

Opernhaus Zürich

Einführungs­matinee «Ariadne auf Naxos»

Zu unseren Neuproduktionen bieten wir Einführungsmatineen an: Im Gespräch mit den Dramaturginnen und Dramaturgen erläutern Dirigenten, ...

08.09.2024  |  11:15 Uhr

tkb4951_c_tanja_krebs

Opernhaus Zürich

Eröffnungsfest

Ein festlicher Tag für die ganze Familie – für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sowohl für Opernkennerinnen und Ballettfans als auch für ...

14.09.2024  |  10:00 Uhr