Amadeus

Ein Theaterstück mit 7 SchauspielerInnen und 7 MusikerInnen

Wolfgang Amadeus Mozart gilt auch 227 Jahre nach seinem Tod als der herausragendste klassische Komponist. Als er 1791 im Alter von nur 35 Jahren in Armut starb, schien er einer der vergessenen Musiker zu sein. Im Gegensatz dazu war sein Zeitgenosse und Rivale Antonio Salieri, der seiner Meinung nach ein weitaus schlechterer Komponist war, erfolgreich. Ein Paradox?

Aus dieser ungewöhnlichen Situation heraus hat der englische Dramatiker Sir Peter Shaffer sein berühmtes Theaterstück „Amadeus“ entworfen. Darin hat er den Konflikt zwischen dem kindlichen Genie und seinem strebsamen, aber zweitklassigen Konkurrenten so effektiv zugespitzt, dass viele Musikfreunde bis heute der festen Überzeugung sind, Salieri habe Mozart umgebracht. Ein Irrtum. Wahr ist hingegen, dass Shaffers seinem selbst ernannten „Schutzpatron der Mittelmäßigkeit“ die viel dankbarere Bühnenrolle zugedacht hat.
Shaffer bringt Fiktion und Realität in grossartiger Form von Erzähltheater zusammen.

Ungerechtigkeit in der Verteilung von Gaben, die ein Mensch mitbekommt, und Mittelmass sind Themen, die ein Gros der Menschen tief berührt. Wir streben nach Erfolg und Ruhm und sind doch jeden Tag mit Mittelmass konfrontiert. In „Amadeus“ verbinden die Zuschauerinnen und Zuschauer das Wissen um gegenseitiges Mittelmass.
Salieri erzählt in Ich-Form als Lebensbeichte und macht den Zuschauenden zum Komplizen, indem er die Zuschauer auch zu „nur mittelässig begabten“ und nicht von Gott auserwählten Menschen macht. Am Schluss des Stückes erhalten sie die Absolution.

In der Tradition des Theater Rigiblick verbindet sich nicht nur Literatur mit musikalischer Vorlage, sondern auch lustvolle Unterhaltung. Amadeus ist daher eine ideale Jubiläumsproduktion für „15 Jahre Theater Rigiblick“. Für die Neuinszenierung dieses in Vergessenheit geratenen Musiktheaters bietet das Stück von Shaffer eine hervorragende Vorlage, wie sie es auch für den Film von Milos Forman war, der 8 Oscars erhalten hat.


zur Website der Veranstalter:in

Daten

Dienstag, 01. Februar 2022

Weitere Daten

Sonntag, 27. März 2022

Künstler:innen / Personen

Besetzung

Andreas Matti
Romeo Meyer
Alexandre Pelichet
Peter Hottinger
Noémie Alexa Fiala
Peter Fischli
Delio Malär

Das Galatea Quartett als Trio:
Yuka Tsuboi / Sarah Kilchenmann
Violine
Julien Kilchenmann / Florian Arnicans
Cello
Hugo Bollschweiler / Yuka Tsuboi
Viola

Eriko Kagawa
Klavier
Gurgen Kakoyan / Davit Gyulamiryan
Klarinette
Tomás Gallart / Antonio Lagares
Horn
Catarina Castro / András Pál Zászkaliczky
Oboe

Regie
Daniel Rohr

Musikalische Leitung
Daniel Fueter

Lichtdesign
Li Sanli

Technische Leitung
Lukas Koller

Licht
Li Sanli / Simone Kaufmann

Ton
Martin Hofstetter / Mario Gabriel

Bühne
Elke Thomann

Kostüme
Claudia Binder

Assistenz
Lisa Caltagirone / Renée Schwerzmann

Kommunikation/Pressebilder
Brigitta Stahel

Veranstalter:in

Theater Rigiblick

Musiktheater, Theater und Literatur werden vom Theaterleiter Daniel Rohr programmiert. Mit eigenen Produktionen, Repertoire-Vorstellungen und sorgfältig ausgewählten Gastspielen wollen wir unseren Zuschauer:innen unvergessliche...

Details

Ort

Theater Rigiblick

+41 (0)44 361 80 51
info@theater-rigiblick.ch
Germaniastrasse 99
8044 Zürich

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Die Bar öffnet jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn und ist auch in der Pause und nach den Vorsgtellungen für unser Publikum geöffnet.

Beschreibung:

Unser Theatersaal bietet Platz für 200 BesucherInnen. Von der geschwungenen Treppe, die hinunter auf den Terrassenplatz führt, bietet sich eine wunderbare Sicht auf Stadt und See - und bei gutem Wetter auf die Rigi. In der stimmungsvollen Theater-Bar werden wunderbare, hausgemachte Kleinigkeiten angeboten.

Zugänglichkeit:

Das Theater Rigiblick ist rollstuhlgängig. Bitte erwähnen Sie bei der Bestellung, wenn Sie einen Rollstuhlplatz oder den Treppenlift beantspruchen möchten.

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

Theater Rigiblick

Der Lachs der Weisheit

"'Cait und Ich' ist eine der schönsten Liebesgeschichten, die ich je gelesen habe"(Daniel Rohr). Verknüpft wird die Erzählung mit viel irischer Musik.

23.01.2022  |  18:00 Uhr

Theater Rigiblick

Tribute to The Beatles: Let It Be

Das letzte Album der Beatles war kein Abschied,«Let It Be» war ein Nachruf, rau aber auch engelsgleich erklang sanfte Wehmut aus der Plattenrille.

25.01.2022  |  20:00 Uhr

Theater Rigiblick

Goethes "Faust"

Mit Daniel Rohr, Silvester von Hösslin und Band: Ein Klassiker, der in seiner Zeitlosigkeit immer wieder neu entdeckt werden kann.

26.01.2022  |  20:00 Uhr