Carl Seelig – Drei Briefwechsel

Literatur entsteht nie im luftleeren Raum. Es braucht Helferinnen und Helfer. Umso mehr, wenn die Umstände – sei es das Exil, eine existenzielle Krise, die Psychiatrie oder schlicht Armut – die Literatur zum Schweigen bringen. Der Zürcher Journalist, Schriftsteller und Mäzen Carl Seelig war ein Sprachrohrder bedrohten Literatur.

Carl Seelig (1894–1962) war mit zahlreichen berühmten, vergessenen und wieder zu entdeckenden Autorinnen und Autoren befreundet. Über 10 000 Briefe haben sich in seinem Nachlass erhalten, die sein Engagement für Exilautorinnen und -autoren während des Zweiten Weltkriegs ebenso schildern, wie seine Förderung junger Schreibender als Mentor, Herausgeber und unermüdlicher Rezensent. Aus diesem Schatz zeigen der Strauhof und das Robert Walser-Archiv drei ganz besondere Briefwechsel: Mit Erika Burkart, Herman Hesse, Robert Walser.

 

 


zur Website der Veranstalter:in
© Keystone SDA/Robert Walser-Stiftung Bern
Gestaltung: DavidMirko / Sujet Schweizerisches Literaturarchiv (SLA), Bern, Nachlass Hermann Hesse.
© Keystone SDA/Robert Walser-Stiftung Bern

Daten

Bis zum 08. Januar 2023

Veranstalter:in

Strauhof

Mitten in der Zürcher Altstadt präsentiert der Strauhof seit 1989 Literaturausstellungen. Unter neuer Leitung wurde der Strauhof 2015 mit der Ausstellung «Mars – Literatur im All» wieder eröffnet. Seither entstehen jährlich drei ...

Details

Ort

Strauhof

Augustinergasse 9
8001 Zürich
+41 (0)44 221 93 51
info@strauhof.ch

Dein Weg

Beschreibung:

Literatur entsteht nie im luftleeren Raum. Es braucht Helferinnen und Helfer. Umso mehr, wenn die Umstände – sei es das Exil, eine existenzielle Krise, die Psychiatrie oder schlicht Armut – die Literatur zum Schweigen bringen. Der Zürcher Journalist, Schriftsteller und Mäzen Carl Seelig war ein Sprachrohrder bedrohten Literatur.

Carl Seelig (1894–1962) war mit zahlreichen berühmten, vergessenen und wieder zu entdeckenden Autorinnen und Autoren befreundet. Über 10 000 Briefe haben sich in seinem Nachlass erhalten, die sein Engagement für Exilautorinnen und -autoren während des Zweiten Weltkriegs ebenso schildern, wie seine Förderung junger Schreibender als Mentor, Herausgeber und unermüdlicher Rezensent. Aus diesem Schatz zeigen der Strauhof und das Robert Walser-Archiv drei ganz besondere Briefwechsel: Mit Erika Burkart, Herman Hesse, Robert Walser.

 

 

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Ausstellungen

Grafik: Weicher Umbruch

Strauhof

Climate Fiction

Seit jeher erzählt die Literatur von Menschen und der Umwelt, von Visionen und Katastrophen. Angesichts der Erkenntnis, dass die drohende Klimakrise ...

Bis zum 08.01.2023