Hans-Ulrich Obrist Archiv

1. Kapitel: Édouard Glissant

Das erste Kapitel des Hans-Ulrich Obrist Archivs ist dem in Martinique geborenen Philosophen, Dichter und öffentlichen Intellektuellen Édouard Glissant (1928 - 2011) gewidmet. Glissant ist eine emblematische Figur sowohl für Obrist, für den er ein Mentor war, als auch für das Luma-Projekt in Arles, für das der Denker seit seinen Anfängen eine Inspiration war, sowie für viele, die endlich die Relevanz seines Denkens begreifen. Die Präsentation stützt sich auf die Zeit der Zusammenarbeit, der Freundschaft und des Mentorings zwischen dem Philosophen und dem Kurator und hebt eine gemeinsame Überzeugung hervor: Das Gespräch und der gegenseitige Austausch mit dem anderen können ein Mittel sein, um neue Realitäten zu schaffen. Für Glissant ist eine Welt im Wandel eine "All-Welt", die auf jede ihrer einzigartigen Stimmen hört und von ihr lernt.

Im Mittelpunkt dieser Präsentation steht eine Sammlung von audiovisuellem Material zu Glissant aus Obrists Interview-Archiv, das anlässlich der Eröffnung von Luma in Arles in 2021 zum ersten Mal gezeigt wurde. Mehr als sechs Stunden Videomaterial aus öffentlichen und privaten Interviews, die an acht Stationen gezeigt werden, ermöglichen es dem Besucher, Glissant in Dialogen zu hören, seine Gedichte vorzulesen, seine Gedanken und seine Philosophie im Gespräch zu formen und zu gestalten. Zusätzlich zu den Videos bieten andere Archivalien wie Bücher, die Glissant Obrist gewidmet hat, einen einzigartigen Überblick über diese inspirierende Beziehung.

Die Präsentation umfasst auch Beiträge wie eine Auswahl von Plakaten, Zeichnungen, audiovisuellen und gedruckten Materialien von zeitgenössischen Künstlern, die Glissant nahe standen oder sich mit seinem Denken verbunden fühlen: Valerio Adami, Etel Adnan, Miquel Barceló, Tosh Basco and Wu Tsang, Daniel Boyd, Tony Cokes, Patrick Chamoiseau, Julien Creuzet, Manthia Diawara, Melvin Edwards, Édouard Glissant, Koo Jeong A, Dozie Kanu and Precious Okoyomon, Matthew Lutz-Kinoy, Julie Mehretu, Jota Mombaça, The Otolith Group, Philippe Parreno, Raqs Media Collective, Asad Raza, Anri Sala, Sylvie Séma-Glissant.
Durch ihre einzigartige Sprache finden Glissants Ideen ihre Fortsetzung und spiegeln ihre Aktualität und Dringlichkeit wider.


zur Website der Veranstalter:in

Künstler:innen / Personen

Édouard Glissant, Valerio Adami, Etel Adnan, Miquel Barceló, Tosh Basco and Wu Tsang, Daniel Boyd, Tony Cokes, Patrick Chamoiseau, Julien Creuzet, Manthia Diawara, Melvin Edwards, Édouard Glissant, Koo Jeong A, Dozie Kanu and Precious Okoyomon, Matthew Lutz-Kinoy, Julie Mehretu, Jota Mombaça, The Otolith Group, Philippe Parreno, Raqs Media Collective, Asad Raza, Anri Sala, Sylvie Séma-Glissant.

Veranstalter:in

Luma Westbau

Die Ausstellungsräume der Luma Stiftung –Luma Westbau und schwarzescafé– sind Teil des Löwenbräu-­Kunstareals in Zürich. Dort werden vorwiegend von ihr in Auftrag gegebene oder produzierte internationale Projekte, Ausstellungen und ...

Ort

Luma Westbau

Limmatstrasse 270
8005 Zürich
+41 (0)449 244 020

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Dienstag, Mittwoch, Freitag, Samstag, Sonntag: 11:00 - 18:00
Donnerstag: 11:00 - 20:00

Zugänglichkeit:

Zum Haupteingang führt eine Treppe mit 14 Stufen. Der Alternativeingang dazu befindet sich an der Limmatstrasse 268 (Lift-Eingang). Der gesamte Ausstellungsbereich ist hindernisfrei zugänglich. Der Lift erschliesst alle relevanten Gebäudeebenen. Eine Rollstuhl-Toilette befindet sich im 1. Untergeschoss. Für Besucher mit Behinderungen stehen im Hinterhof reservierte Parkplätze zur Verfügung - Zufahrt über die Gerstenstraße.

Mehr Infos Weniger Infos

Weitere Ausstellungen

Ahlam Shibli

Luma Westbau

Ahlam Shibli

Dissonant Belonging

Ab dem 07.06.2024
Bis zum 08.09.2024