Panamahut der Steine

Klangpoesie mit Mitch Heinrich

Klang, Ton und Phon – der Einbezug des Schalls in die Wirkung des Geschriebenen ist seit Urzeiten ein grundlegender Werkstoff von Poetik und Poesie. Für Mitch Heinrich war der Sound schon immer Mittelpunkt eines erweiterten, nicht linearen Verständnisses von Dichtung.

Mitch Heinrichs neues Buch «Panamahut der Steine» enthält Anagramme und Lautgedichte. Darin seziert er die Sprache des Alltags, sammelt Floskeln, Sottisen und Ekstasen und schickt uns auf wortsteinigem Weg durch Patterns und Strukturen, durch Letterntausch und Sinnverschlingungen fern der literarischen Überheblichkeit. Live ist der Mann aus Wuppertal ein Erlebnis: Die Töne dieser «Körpermaschine» erreichen wohltemperiert die Rückwand eines jeden Raums.


zur Website der Veranstalter:in

Künstler:innen / Personen

mit Mitch Heinrich

Veranstalter:in

Sogar Theater

Das sogar theater ist das literarische Theater im Herzen von Zürich. Seit 1998 wird an der Josefstrasse 106 das Wort gepflegt. Durch Bühnenadaptionen verschiedenster literarischer Stoffe hat sich das Theater ein einzigartiges Profil geschaffen....

Details

Ort

sogar theater

+41 (0)44 272 98 90
info@sogar.ch
Josefstrasse 106
8005 Zürich

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Türöffnung eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Zugänglichkeit:

Das sogar theater ist barrierefrei. 

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Veranstaltungen

© Heini Fümm

Sogar Theater

«Stimmt» mit Stefanie Grob und Sibylle Aeberli

Ein Theaterstück über die Geschichte der Frau. Ein musikalisch-theatraler Abend mit viel Sprach- und überhaupt Witz.

23.01.2022  |  17:00 Uhr

Sogar Theater

«Capricho» – Lesung mit Beat Sterchi

Der Autor liest aus seinem Roman «Capricho». Eine Geschichte über ein kleines Dorf in Spanien, seine Bewohner:innen und die Verbindung zur Natur.

24.01.2022  |  19:00 Uhr

Sogar Theater

«ä schöne buep seit adjö» von Martin Frank

Das Coming Out und die Politisierung eines Jugendlichen werden auf der sogar Bühne gesungen und mit Jazz-Improvisationen begleitet. Text: Martin Frank

02.02.2022  |  19:00 Uhr