Werner Bischof – Unseen Colour

Werner Bischof (1916–1954) gehört zu den bedeutendsten Schweizer Fotografen des 20. Jahrhunderts. Mit engagierten Reportagen und ikonischen Bildern in eindringlicher Schwarz-Weiss-Ästhetik erlangte er schon früh internationale Beachtung.

Dass Bischof während seiner ganzen Karriere auch farbige Bilder schuf, wurde zwar in einzelnen Ausstellungen und Publikationen schon thematisiert, doch blieb dieser Teil seines Schaffens weitgehend unerforscht. Die Ausstellung Werner Bischof – Unseen Colour möchte dies nachholen. Grundlage dafür ist ein neu entdeckter Archivbestand, der von Marco Bischof, dem Sohn des Fotografen, und Tania Kuhn, Werner Bischof Estate, nun erstmals erschlossen und zugänglich gemacht wird: Es handelt sich um einige Hundert Glasnegative, die Werner Bischof ab 1939 mit der Devin Tri-Color Kamera aufgenommen hatte. Die Ausstellung ist eine Reise durch Bischofs Farbwelten und zeigt einen weitgehend unbekannten Bereich aus dem Werk des grossen Schweizer Fotografen.

Parallel dazu präsentieren die Fotostiftung Schweiz und das Rosellina-Archiv die Ausstellung Rosellina – Leben für die Fotografie. Als Gründungsmitglied der Fotostiftung Schweiz spielte Rosellina Burri-Bischof (1925–1986) eine zentrale Rolle für die Geschichte der Fotografie in der Schweiz.

Eine Ausstellung von MASI Lugano und Werner Bischof Estate, in Zusammenarbeit mit der Fotostiftung Schweiz.


zur Website der Veranstalter:in

Daten

Bis zum 28. Januar 2024

Künstler:innen / Personen

Werner Bischof

Veranstalter:in

Fotostiftung Schweiz

Die Fotostiftung Schweiz, 1971 als private Stiftung gegründet, setzt sich für die Erhaltung, Erforschung und Vermittlung von fotografischen Werken ein. Im Auftrag des Bundesamts für Kultur betreut sie rund 100 Archive von herausragenden ...

Ort

Fotostiftung Schweiz

Grüzenstrasse 45
8400 Winterthur
+41 (0)52 234 10 30
info@fotostiftung.ch

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 11:00 - 18:00
Mittwoch: 11:00 - 20:00

Zugänglichkeit:

Alle Ausstellungen sind rollstuhlgängig (Zufahrt über flache Rampe)

Mehr Infos Weniger Infos