Casinotheater Winterthur

Von Künstlern für dich. Theater, Restaurant und Events unter einem Dach.

Das Casinotheater ist ein von Künstlern und Sympathisanten getragenes Kulturhaus, das seit 2002 auf eigenes Risiko ohne öffentliche Beiträge einen ganzjährigen Theaterbetrieb führt. Es hat sich zu einer in der Schweiz einmaligen Plattform für Kleinbühnen-Kunst mit Comedy, Satire, Kabarett, Poetry-Slam, Improtheater und Musik entwickelt. Neben bewährten Künstlern werden stetig junge und noch unbekannte Künstler entdeckt und gefördert. Das hauseigene Restaurant und die Veranstaltungen in den charismatischen Event-Räumen machen das Casinotheater zu einem «Dreispartenhaus» der etwas anderen Art: Theater, Restaurant und Event sind unter einem Dach vereint.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Kontakt

Casinotheater Winterthur
Stadthausstrasse 119
8400 Winterthur
+41 (0)52 260 58 58
kontakt@casinotheater.ch

Veranstaltungsort(e)

Casinotheater Winterthur


Adresse:

Stadthausstrasse 119
8400 Winterthur
+41 (0)52 260 58 58
kontakt@casinotheater.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Der Hauptbahnhof Winterthur liegt weniger als 5 Gehminuten vom Casinotheater entfernt.

Parkplätze
Mit dem Auto erreichen Sie uns über die A1, Ausfahrt Winterthur-Töss, Oberwinterthur oder Wülflingen und weiter Richtung Stadtzentrum. Parkplätze sind in den Parkhäusern Archhöfe, Coop/Manor am Stadtgarten, Eulachpassage, Hauptbahnhof oder Technikum in Gehdistanz vorhanden.

Zugänglichkeit:

Das Casinotheater ist rollstuhlgängig, Restaurant und alle Räume problemlos erreichbar.

Gastroangebot:

Im Restaurant Casinotheater verweilen Sie zu jeder Tageszeit in angenehmer Atmosphäre. Ob Sie entspannt Kaffee trinken und Zeitung lesen möchten oder sich bei uns zum Businesslunch treffen, ob Sie ein stilvolles Dinner vorhaben oder vor dem Theaterbesuch auf einen Drink vorbeischauen – wir heissen Sie willkommen. Im Sommer bedienen wir Sie ausserdem im wohl schönsten Altstadtgarten der Stadt.

In der Casinotheater-Küche werden ausschliesslich ausgesuchte, frische, regionale und saisonale Zutaten verarbeitet. Die artgerechte Tierhaltung ist uns wichtig, deshalb finden Sie auf unserer Karte ausschliesslich Schweizer Fleisch. Aus Überzeugung setzen wir auf Bio-, Regio- und Fairtrade-Zutaten aus tier-, umwelt- und sozialgerechter Produktion und sind seit 2012 Träger des Schweizer Gütesiegels «Goût Mieux».

Auf unseren Menükarten finden Sie feine Klassiker, wir lieben aber auch kreative, abwechslungsreiche und überraschende Momente. Ausgefallenen Ideen und exotischen Produkten stehen wir offen gegenüber, solange sie unseren Wertvorstellungen entsprechen. Das Angebot wird von Montag bis Samstag mit wechselnden Mittagsmenüs ergänzt.

Es liegt uns am Herzen, dass Sie sich bei uns wohlfühlen, und wir beraten Sie gerne bei der Menuwahl und den dazu passenden Weinen. Wir empfangen Sie persönlich, kompetent und herzlich und sind für Sie da, um Ihren Besuch so angenehm wie möglich zu gestalten. En Guete!


Bevorstehende Veranstaltungen

Die Rache der Fledermaus: Eine liebenswerte Abrechnung mit Johann Strauss (August, September)

Theatersport: Die Impro-Comedy-Show (September, Oktober, November, Dezember, Januar, Februar, März, April, Mai, Juni)

Stefan Büsser: Masterarbeit (Oktober)

Eure Mütter: «Ich find ja die Alten geil.» - Der heisse Scheisse aus den Jahren 1999 bis 2010 (Oktober)

The Show Must Go Wrong: Ein katastrophaler Krimi zum Totlachen (Oktober)

Giacobbo/Müller on Therapy: Die TV-Komiker zurück auf der Bühne (Oktober, November, Dezember, Januar)

Strohmann-Kauz: Kafifahrt (Oktober)

Flurin Caviezel: Kurzschluss (Oktober)

Die Exfreundinnen: Zum Fressen gern (Oktober)

Michi talkt: Was Politiker nur ihm erzählen (Oktober, März, Mai)

Blues Max im Trio: Finderlohn (Oktober)

Schreiber vs. Schneider: Endlich volljährig! Das Beste aus 18 Jahren Koumnisterei (Oktober)

Neues von Michel von Lönneberga: Ein musikalisches Lausbubentheater (Oktober)

Kaiser-Schmarren: Sonntags-Satire-Show (Oktober, Dezember, Februar, März, Mai)

Rampensau: Offener Bühnenvollzug mit Dominic Deville (Oktober, Dezember, Februar, März, April, Mai)

Bliss: Mannschaft (Oktober)

Liederlich: Die zehnte Auflage (November)

Liederlich: Die zehnte Auflage (November)

Lars Reichow: Lust (November)

Rob Spence: Mad Men (November)

Katie Freudenschuss: Schweiz-Premiere des neuen Programms (November)

Frölein da Capo: Kämmerlimusik (November)

Vince Ebert: Zukunft is the Future (November)

Pic: Komische Knochen (November)

Gülsha Adilji: D'Gülsha Adilji zeigt ihre Schnägg (November)

Stille Kracht: Das Weihnachts-Dinner-Spektakel (November, Dezember)

Barbara Hutzenlaub: Barbara Hutzenlaub jubiliert (November)

Casino-Slam: Spoken Word Poetry (November, Januar, März, Mai)

Stéphanie Berger: No Stress, No Fun! (November)

Pattisserie: Die Zuckerperlen der Comedy- und Kabarettszene im gepfefferten Wettstreit (November, Januar, Februar, April)

Starbugs Comedy: Jump! Die wohl verrückteste Comedy-Show (November)

Fabian Unteregger: Doktorspiele (November, Februar)

Pasquale Aleardi & die Phonauten: Antidepressionsmusik (November)

Casino Unplugged: mit Marc Sway, James Gruntz, William White, u.v.m. (Dezember)

Nico Semsrott: Freude is nur ein Mangel an Informationen (Dezember)

Alfred Dorfer: «und ...» (Dezember)

Martin O.: Heiliger Bimbam (Dezember)

Johnny Burn: Wok-uhila – Meine schrecklich asia-milisierte Familie (Dezember)

Gerhard Polt & Well Brüder: Im Abgang nachtragend (Dezember)

Marco Rima: Just for Fun – Benefiz (Dezember)