Filmpodium

Do, 11.10.2018 | 20:45 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

The Man I Married

Irving Pichel (USA 1940)

Blacklist Reloaded
Die rechtskonservative US-Regierung will kritische Stimmen unterdrücken und macht Jagd auf Linke, die sie zu einem grossen Teil in der Unterhaltungsindustrie wittert. Hollywood setzt suspekte Individuen auf eine schwarze Liste, was faktisch einem Berufsverbot gleichkommt. So geschehen in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Reihe «Blacklist Reloaded», ko-kuratiert von Hannes Brühwiler und in Zusammenarbeit mit dem Berliner Kino Arsenal entstanden, ist den damals Geächteten und ihrem Filmschaffen gewidmet und zeigt, welche Ideen und Themen zu jener Zeit für «unamerikanisch» erklärt wurden.

Die amerikanische Kunstkritikerin Carol Hoffman besucht 1938 zusammen mit ihrem deutschen Ehemann Eric und ihrem Sohn Nazi-Deutschland. Seit ihrem letzten Besuch haben die Nationalsozialisten die Macht übernommen. Während sie über die Machthaber schockiert ist, verwandelt sich ihr Mann (auch wegen einer Affäre mit seiner deutschen Jugendliebe) in einen glühenden Bewunderer Hitlers.
Hollywood scheute lange vor deutlicher Kritik an NS-Deutschland zurück. Irving Pichel kannte diese Zurückhaltung nicht. Sein Meisterstück The Man I Married ist einer der frühesten Filme, die in eindringlichen Bildern vor der Gefahr der Nationalsozialisten warnten: Deutschland ist hier ein Polizeistaat, in dem Dissidenten in Konzentrationslager verbannt werden und Kritik lebensgefährlich ist.
77 Min. / sw / 35 mm / E+D

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Besetzung / Künstler

Regie: Irving Pichel
Drehbuch: Oliver H. P. Garrett
Autor: Oscar Shisgall
Kamera: J. Peverell Marley
Musik: David Buttolph (ungenannt)
Schnitt: Robert L. Simpson
Besetzung: Joan Bennett (Carol Hoffman), Francis Lederer (Eric Hoffman), Lloyd Nolan (Kenneth Delane), Anna Sten (Frieda Heinkel), Otto Kruger (Heinrich Hoffman), Maria Ouspenskaya (Frau Gerhardt), Ludwig Stössel (Dr. Gerhardt), Johnny Russell (Ricky Hoffman)

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
Kasse +41 (0)44 211 66 66
Büro +41 (0)44 412 31 28
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Gun Crazy: Joseph H. Lewis (USA 1950) (Oktober)

To Make a Comedy Is No Fun – Jiří Menzel: Robert Kolinsky (Schweiz 2016) (Oktober)

Red Hollywood: Thom Andersen, Noël Burch (USA 1996) (Oktober, November)

Tender Comrade: Edward Dmytryk (USA 1943) (Oktober)

Der schwarze Peter (Černý Petr): Miloš Forman (ČSSR 1964) (Oktober)

Une histoire de vent: Joris Ivens, Marceline Loridan (Frankreich 1988) (Oktober)

From This Day Forward: John Berry (USA 1946) (Oktober)

Das einsame Haus am Waldesrand (Na samotě u lesa): Jiří Menzel (ČSSR 1976) (Oktober, November)

Die wunderbaren Männer mit der Kurbel (Báječní muži s klikou): Jiří Menzel (ČSSR 1979) (Oktober, November)

Native Land: Leo T. Hurwitz, Paul Strand (USA 1942) (Oktober)

Mujeres al borde de un ataque de nervios: Pedro Almodóvar (Spanien 1988) (Oktober)

Vorlesung Fred van der Kooij (Oktober)

Kurzgeschnitten (Postřižiny): Jiří Menzel (ČSSR 1981) (Oktober, November)

En construcción: José Luis Guerín (Spanien 2001) (Oktober)

The Sound of Fury: Cyril Endfield (USA 1950) (Oktober)

The Thin Blue Line: Errol Morris (USA 1988) (Oktober)

Force of Evil: Abraham Polonsky (USA 1948) (Oktober)

I Can Get It for You Wholesale: Michael Gordon (USA 1951) (Oktober, November)

Die Liebe einer Blondine (Lásky jedné plavovlásky): Miloš Forman (ČSSR 1965) (Oktober, November)

Salt of the Earth: Herbert J. Biberman (USA 1954) (Oktober, November)

Distant Voices, Still Lives: Terence Davies (GB 1988) (Oktober, November)

Der Feuerwehrball (Hoří, má panenko): Miloš Forman (ČSSR/Italien 1967) (Oktober)

Very Dangerous Citizens (Oktober)

M: Joseph Losey (USA 1951) (Oktober, November)

Vorlesung Fred van der Kooij (Oktober)

Le quattro volte: Michelangelo Frammartino (Italien/Deutschland/Schweiz 2010) (Oktober, November)

Zauberlaterne (Oktober)

Cinema Futures: Michael Palm (Österreich/Indien/Norwegen/USA 2016) (November)

Give Us This Day: Edward Dmytryk (GB 1949) (November)

Zürcher Filmbuff-Quiz 2018 (November)

Mein Nachbar Totoro (Tonari no Totoro): Hayao Miyazaki (Japan 1988) (November)

The Front: Martin Ritt (USA 1976) (November)

Leuchtturm des Chaos (Pharos of Chaos): Wolf-Eckart Bühler, Manfred Blank (BRD 1983) (November)

Ursula: Egon Günther (Schweiz/DDR 1978) (November)

Hôtel Terminus: The Life and Times of Klaus Barbie: Marcel Ophuls (BRD/Frankreich/USA 1988) (November)

Johnny Got His Gun: Dalton Trumbo (USA 1971) (November)

Vorlesung Fred van der Kooij (November)

Rembrandt's J'Accuse: Peter Greenaway (Niederlande/Finnland/Deutschland 2008) (November)

Zwei frühe Dokumentarfilme von Forman: Wenn's keine Musikanten gäbe (ČSSR 1964)
Wenn’s keine Musikanten gäbe springt zwischen Proben und Aufführung zweier rivalisierender Blaskapellen und der konkurrierenden Attraktion eines Querfeldein-Motorradrennens hin und her.
Wettbewerb (ČSSR 1964)
In Wettbewerb, probt eine Schar von Sängerinnen eine Einlage für eine Show.
(November)

The Breaking Point: Michael Curtiz (USA 1950) (November)

Trumbo: Jay Roach (USA 2015) (November)

Akira: Katsuhiro Otomo (Japan 1988) (November)

Der Havarist: Wolf-Eckart Bühler (BRD 1984) (November)