Filmpodium

Sa, 06.11.2021 | 15:00 UHR
Nüschelerstrasse 11 | Zürich

Das Mädchen Wadjda (Wadjda)

Haifaa Al Mansour (Saudi-Arabien/Deutschland 2012)

Filmpodium für Kinder
Die zehnjährige Wadjda lebt in Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens. Wenn sie im Schaufenster das glänzend grüne Velo stehen sieht, bekommt sie jedes Mal Herzklopfen.
Spieldaten: Sa, 6.11., 15:00 // Sa, 13.11., 15:00, jeweils mit anschl. Film-Workshop für Kinder


Wadjda muss sich immer wieder anhören: «Bei uns fahren Mädchen nicht mit dem Velo.» Aber als der Nachbarjunge Abdullah sie zu einer Wettfahrt herausfordert, will sie an einem Koranwettbewerb teilnehmen, um sich mit dem Preisgeld das ersehnte Velo kaufen können.(pm)

«Erst seit April 2013 ist es Frauen in Saudi-Arabien erlaubt, in Begleitung eines männlichen Verwandten zur Erholung Rad zu fahren; die Bekleidungsvorschriften sind dabei natürlich einzuhalten. So greift dieser Spielfilm nicht nur ein höchst aktuelles, sondern auch ein brisantes Thema auf. Am Beispiel eines zehnjährigen willensstarken Mädchens zeigt die Handlung, wie sich Frauen in Saudi-Arabien emanzipieren. (…)Auch wenn mit Wadjda ein zehnjähriges Mädchen im Mittelpunkt steht, lädt der Film nicht nur Kinder im entsprechenden Alter zur Identifikation ein. Wadjda ist einer dieser filmkünstlerischen Glücksfälle, in denen es gelingt, Zuschauer verschiedener Altersgruppen in den Bann zu ziehen.» (kinderfilmwelt.de)

Altersfreigabe: Zutritt ab 6 Jahren, empfohlen ab 8 (Begleitung durch Erwachsene generell empfohlen). Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen kein COVID-Zertifikat und sind nicht verpflichtet, eine Maske zu tragen; das Tragen einer Maske wird jedoch empfohlen.

Der Film wird wahlweise mit Audiodeskription gezeigt.

Kinderfilm-Workshop
Im Anschluss an die Vorstellungen vom 6. und 13. November bietet die Filmwissenschaftlerin Julia Breddermann einen Film-Workshop an (ca. 30 Min., gratis, keine Voranmeldung nötig). Die Kinder erleben eine Entdeckungsreise durch die Welt der Filmsprache und werden an einzelne Szenen und Themen des Films herangeführt.
98 Min. / Farbe / Digital HD / D, wahlweise mit Audiodeskription

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

06.11.2021
15:00 - 16:38 UHR

13.11.2021
15:00 - 16:38 UHR

Besetzung / Künstler

Regie: Haifaa Al Mansour
Drehbuch: Haifaa Al Mansour
Kamera: Lutz Reitemeier
Musik: Max Richter
Schnitt: Andreas Wodraschke
Besetzung: Waad Mohammed (Wadjda), Reem Abdullah (Wadjdas Mutter), Abdullrahman Al Gohani (Abdullah), Ahd Kamel (Frau Hussa, Schuldirektorin), Sultan Al Assaf (Wadjdas Vater)

Veranstaltungsort

Filmpodium


Adresse:

Nüschelerstrasse 11
8001 Zürich
+41 (0)44 415 33 66
info@filmpodium.ch


Weitere Veranstaltungen

Cat People: Paul Schrader (USA 1982) (Oktober)

American Gigolo: Paul Schrader (USA 1980) (Oktober)

The Story of Film: An Odyssey. Episode 7 – European New Wave: Mark Cousins (GB 2011) (Oktober)

Giacomo l'idealista: Alberto Lattuada (Italien 1943) (Oktober, November)

Zauberlaterne (Oktober)

Persona: Ingmar Bergman (Schweden 1966) (Oktober, November)

Il delitto di Giovanni Episcopo: Alberto Lattuada (Italien 1947) (Oktober)

El cochecito: Marco Ferreri (Spanien 1960) (Oktober)

Senza pietà: Alberto Lattuada (Italien 1948) (Oktober)

The Bubble (Ha-Buah): Eytan Fox (Israel 2006) (Oktober)

Robinsonade oder: Mein englischer Grossvater (Robinsoniada, anu tschemi ingliseli Papa / Robinsonada ili moi angliski deduchka): Nana Djordjadse (Oktober)

Einige Interviews zu persönlichen Fragen (Ramdenime interwju pirad sakitchebse / Neskolko interwju po litschnym woprossam): Lana Gogoberidse (UdSSR (Georgien) 1978) (Oktober)

Dede: Mariam Chatschwani (Georgien/Kroatien/GB/Irland/Niederlande/Katar 2017) (Oktober, November)

Die langen hellen Tage (Grzeli nateli dgeebi/In Bloom): Simon Gross, Nana Ekvtimischwili (Georgien/Deutschland/Frankreich 2014) (Oktober, November)

Walzer auf der Petschora (Walsi petschorase): Lana Gogoberidse (Georgien 1992) (Oktober)

Line of Credit (Kreditis Limiti): Salomé Alexi (Georgien/Deutschland/Frankreich 2014) (Oktober, November)

House of Others (Skhvisi sakhli ): Rusudan Glurjidse (Georgien 2016) (Oktober, November)

Scary Mother (Sashishi deda): Ana Urushadse (Georgien/Estland 2017) (Oktober, November)

The Golden Thread (Okros dzapi ): Lana Gogoberidse (Georgien/Frankreich 2019) (Oktober, November)

Horizont (Horizonti): Tinatin Kajrischwili (Georgien/Schweden 2018) (Oktober, November)

Sublet: Eytan Fox (Israel/USA 2020) (Oktober, November)

Il cappotto: Alberto Lattuada (Italien 1952) (Oktober)

Die kleinen Margeriten (Sedmikrásky): Věra Chytilová (Oktober)

Luci del varietà: Alberto Lattuada, Federico Fellini (Italien 1950) (Oktober)

The Story of Film 7+8: The Story of Film: An Odyssey. Episode 7 – European New Wave (GB 2011)
1957–1964: In dieser Episode richtet Mark Cousins sein Augenmerk auf Bergman, Tati und Fellini, bevor er auf die Nouvelle Vague, insbesondere auf das Werk von Agnès Varda, François Truffaut, Alain Resnais und Jean-Luc Godard, eingeht und zeigt, wie sich die Neuen Wellen über Europa ausbreiteten.

1957–1964: This episode discusses the work of French New Wave filmmakers Agnès Varda, François Truffaut, Alain Resnais and Jean-Luc Godard, before detailing the work of New Wave filmmakers in Italy, Spain and Sweden.
The Story of Film: An Odyssey. Episode 8 – New Directors, New Form (GB 2011)
1965–1969: Im Mittelpunkt dieser Episode steht, wie die Neuen Wellen die Welt erobern. Mark Cousins bespricht das Filmschaffen aus Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn, der Sowjetunion, Japan, Indien, Brasilien, dem Iran, Senegal, England und Amerika.

1965–1969: As the new wave in cinema sweeps around the world, we discover directors from Poland, the Czech Republic, Hungary, Soviet Union, Japan, India, Brazil, Iran, Senegal, England and America.
(Oktober)

Il bandito: Alberto Lattuada (Italien 1946) (Oktober)

Beginning (Dasatskisi): Dea Kulumbegaschwili (Georgien/Frankreich 2020) (Oktober, November)

Il mulino del Po: Alberto Lattuada (Italien 1949) (Oktober)

Guendalina: Alberto Lattuada (Italien/Frankreich 1957) (Oktober, November)

Yossi & Jagger: Eytan Fox (Israel 2002) (Oktober, November)

La Lupa: Alberto Lattuada (Italien 1953) (Oktober, November)

La spiaggia: Alberto Lattuada (Italien/Frankreich 1954) (Oktober, November)

Yossi: Eytan Fox (Israel 2012) (Oktober, November)

Mafioso: Alberto Lattuada (Italien 1962) (Oktober, November)

Feuerpferde (Teni Sabitich Predkowi): Sergej Paradschanow (UdSSR/Ukraine 1965) (Oktober, November)

Dolci inganni: Alberto Lattuada (Italien/Frankreich 1960) (Oktober, November)

Dialog: Richard Dindo (Schweiz 1971) (Oktober)

Othello (1952): Orson Welles (USA 1952) (Oktober, November)

Otto e mezzo: Federico Fellini (Italien/Frankreich 1963) (Oktober, November)

Time Off (After): Eytan Fox (Israel 1990) (Oktober)

Cupcakes (Bananot): Eytan Fox (Israel/Frankreich 2013) (Oktober, November)

Walk on Water (LaLehet Al HaMayim): Eytan Fox (Israel/Schweden 2004) (Oktober, November)

La noire de ...: Ousmane Sembène (November)

Zürcher Filmbuff-Quiz 2021 (November)

Venga a prendere il caffè... da noi: Alberto Lattuada (Italien 1970) (November)

The Story of Film: An Odyssey. Episode 8 – New Directors, New Form: Mark Cousins (GB 2011) (November)

Glut: Thomas Koerfer (Schweiz/BRD 1983) (November)