Gessnerallee Zürich

Do, 14.06.2018 | 16:00 UHR
Nordflügel
Gessnerallee 8 | Zürich

Archive of Hope & Fear

Stellen wir uns gemeinsam die Zukunft vor, wie sähe sie aus? Welche Sorgen teilen die Menschen in Europa? Können wir hoffnungsvoll in die Zukunft schauen? Können wir mit unseren Ängsten auf gesunde Weise umgehen? Wie vermeiden wir falsche Hoffnung?

«Archive of Hope and Fear» (Das Archiv der Hoffnung und der Angst) ist ein Netzwerk aus Antworten und sanften Provokationen, die seit 2015 im Zusammenhang mit dem Projekt «The Art of a Culture of Hope» in Europa gesammelt wurden. J&J haben ganz unterschiedlichen Gruppen zugehört und Künstler*innen eingeladen ihre Erfahrungen mit ihnen zu teilen.
Diese Sammlung kann nun im Nordflügel der Gessnerallee zum ersten Mal als begehbares Archiv / offene Werkstatt besucht werden.

Vorgestellt werden Widersprüche, Kritik und konkrete Ideen: Die Stimmen von mittlerweile über 400 Personen verweben jeweils persönliche Herausforderungen mit den grossen Themen, die uns alle beängstigen. Zusammengetragen im «Archive of Hope and Fear» vermitteln sie ein Bild davon, wie eine gemeinsam formulierte Zukunft sein könnte.

«The Art of a Culture of Hope» ist ein Langzeitprojekt. Nach Stationen in Athen, Luzern, Basel, Cēsis, Riga, Nyon, Graz, Berlin, Gent und Lausanne gastiert es nun in Zürich und reist und entwickelt sich in den nächsten Jahren weiter, und mit ihm auch das Archiv. Zukünftige Stationen sind Rom, Amsterdam, Antwerpen, Brüssel, London und Manchester.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Programm am Freitag 15. Juni:

16:00 Archiv offen

20.00 Begrüssung und Einführung ins Archiv

mit J & J mit Gabriela Rutz mit einer Intervention von Lucy Hutson und Musik von Milian Otto

anschliessend Gespräche im Archiv

Lucy Hutson ist eine britische Performerin und Unruhestifterin, welche in ihren Arbeiten die menschliche Natur hinterfragt und Gesellschaftsordnungen stört. Lucy arbeitet mit gefundenen Objekten und ungeliebten Artefakten. Ihre Arbeiten drehen sich um Aspekte der Gesellschaft, welche sie verwirren oder wütend machen. Oftmals fokussierend auf den Kapitalismus oder «gender politics», manifestieren sich ihre Arbeiten in Interventionen, Installationen, Solo Performances, Filmen und intimen Begegnungen.

Musik von Milian Otto: In einer digitalen Ära, in der Musik vorwiegend als Fastfood konsumiert wird und die Hörgewohnheiten durch die immer gleichen Geschmacksverstärker konditioniert sind, wagt der Liedermacher Milian Otto die Unverschämtheit, die Worte in den Fokus zu setzen und so mit seiner unverblümten Sicht auf die Welt, den Synapsen seiner HörerInnen ein feines Fressen vorzusetzen.
Mit seinem am 31. August 2018 erscheinenden Debütalbum «Wahnwitz und Gelegenheit» (Label: Tap-Water-Records), das sich textgewaltig sowohl in politische als auch in sehr persönliche Konflikte gräbt, wird er im Herbst/Winter 2018 in Deutschland und der Schweiz unterwegs sein.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Programm am Sonntag 10. Juni:

16:00 Archiv offen

20.00 Begrüssung und Einführung ins Archiv

mit J & J mit Gabriela Rutz und Live-Performance von Jess Thom

anschliessend Gespräche im Archiv

Jess Thom «Stand Up, Sit Down, Roll Over»
Was passiert, wenn die Performerin auf der Bühne sich selbst ständig ins Wort fällt? Autorin, Künstlerin und Teilzeit-Superheldin Jess Thom präsentiert ihr erstes solo Stand- up-Programm. Thom hat das Tourette-Syndrom, was sie 16.000 Mal am Tag “Biscuit” sagen lässt. «Stand Up, Sit Down, Roll Over» ist die Show einer Stand-up-Künstlerin, für die Texttreue wegen ihrer spezifischen neurologischen Verfassung ein Fremdwort ist.

Jessica Thom lebt seit ihrer Kindheit mit ihren Tics. Die Tourette-Diagnose erhielt sie erst mit über Zwanzig. Sie machte ihre Tics zu einer Quelle der Kreativität und rief, gemeinsam mit Matthew Pountney, das Projekt Touretteshero ins Leben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Programm Eröffnungsabend am Sonntag 03. Juni:

18.30: Geführte Reise durchs Archiv.
(Reservation empfohlen unter kasse@gessnerallee.ch)

20.00 Begrüssung und Einführung ins Archiv
mit J & J mit Gabriela Rutz und Live-Performance von Kim Noble

anschliessend Apéro und Gespräche im Archiv

→ in deutscher & englischer Sprache

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

 → jeweils um 18.30:
Geführte Reise durchs Archiv.
Reservation empfohlen unter kasse@gessnerallee.ch

→ am 03., 10. & 15. Juni:
ab 20.00 Performances, Interaktionen & Musik

Besetzung / Künstler

Mit den Beiträgen von 400 Teilnehmer*innen aus verschiedenen europäischen Ländern Beratung Ramin Mosayebi, Astrom/Zimmer
In Koproduktion mit Gessnerallee Zürich, Vooruit Ghent

Veranstaltungsort

Nordflügel


Adresse:

Gessnerallee 8
8001 Zürich
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 & 14 / Bus Nr. 31 bis «Sihlpost»
Tram Nr. 2 & 9 bis «Sihlstrasse»

Parkplätze
Im City Parking parken Besucher des Theaterhauses günstiger! Gegen Vorlage des Parktickets erhalten unsere Theatergäste an der Theaterkasse einen Gutschein über CHF 5.-, der beim Bezahlen der Parkgebühr im Automaten verrechnet wird.

Zugänglichkeit:

Die verschiedenen Säle wie auch die Bar sind hindernisfrei zugänglich. Eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Erdgeschoss vorhanden.

Gastroangebot:

Restaurant Reithalle, Stall 6


Weitere Veranstaltungen

Vordergünde - Episode 1: «Fetischismus heute?»: Eine Gesprächsreihe mit Hauskünstler*innen und Gästen (Oktober)

Die Wiederholung. Histoire(s) du théâtre (I) (Oktober)

bild

Künstler*innengespräch mit Eva-Maria Bertschy (Oktober)

Under the Influence III (Oktober)

RAD. Trio feat. Candy Dulfer (Oktober)

The Manhattan Transfer (Oktober)

Clayton-Hamilton Jazz Orchestra feat. Cécile McLorin Salvant / Woodoism (November)

Kennedy Administration (November)

Lisa Simone (November)

Mario Biondi (November)

Incognito (November)

Andreas Schaerer (Familienkonzert) (November)

Macy Gray (November)

Maceo Parker (November)

Big Bears Cry Too (November)

Intercourse (November)

Backslash Festival by Night (November)

Backslash Festival by Day (November)

PINK MON€Y (November)

Dark Field Analysis (November)

No More Intimate Music (November)

Open Stage (November)

JLP 2043 (November, Dezember)

Entgeisterung (November, Dezember)

The Future Clinic for Critical Care presents: Charity // Anti Charity: A Christmas Musical On Acid! (Dezember)

Compass (Dezember)

Ouvertures dans la nuit (Dezember)

put your heart under your feet... and walk! / à Elu (Februar)