Figurentheater Winterthur

Sa, 26.01.2019 | 17:00 UHR
Marktgasse 25 | Winterthur

CHF 10-25
TICKET

Zaubernacht

Kurt Weill

Bild

Bruder und Schwester wachen auf – oder träumen sie? Damit beginnt eine Reihe von nächtlichen Abenteuern und Tänzen, manchmal in freudiger, humorvoller, manchmal auch in Angst machender Weise. So, wenn die beiden der Hexe aus dem Märchenbuch begegnen. Erst der anbrechende Morgen beendet die aufregende Zaubernacht. Schlag 6 Uhr werden die Bücher und Spielsachen wieder zu unbelebten Gegenständen und die Erwachsenen erscheinen.

 

22 Jahre jung war Kurt Weill, als er den Auftrag erhielt, eine Kinderpantomime zu entwerfen. Es handelt sich um ein knapp einstündiges Werk, phantasievoll instrumentiert für ein neunköpfiges Ensemble aus Flöte, Fagott, Schlagwerk, Klavier und fünf Streichern. Weill ersann dafür einen fantasievollen Stilmix aus Walzern, Märschen und Tänzen, in dem auch Jazz oder die musikalische Moderne Eingang fanden.

 

Das Stück wurde erst zweimal inszeniert: in Berlin, wo es 1922 uraufgeführt wurde, und 1925 in New York. Danach war es über 80 Jahre verschollen, erst 2006 tauchte an der Yale-Universität ein kompletter Satz originaler Orchesterstimmen wieder auf.

 

Die «Zaubernacht» wird im Rahmen eines Familienkonzerts des Musikkollegiums Winterthur im Stadthaus zu hören und zu sehen sein, zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Aufführung vom Februar 2015. Während der musikalische Teil von einem Ensemble des Musikkollegiums bestritten wird, spielt das Ensemble des Figurentheaters Winterthur die Geschichte der lebendig gewordenen Spielsachen auf der Bühne nach. Die Zusammenarbeit zwischen Musikkollegium und dem Figurentheater ist inzwischen etabliert. Nebst der «Zaubernacht»  war schon das Stück «Fatima und der Traumdieb»(2010) und Arnold Schönbergs «Pierrot lunaire» (2017) zu erleben

 

Ticketverkauf über das Musikkollegium Winterthur, Kinder CHF 10, mit ZKB-Karte 20% ErmässigungOrchester: Ensemble Musikkollegium WinterthurLeitung: Pierre-Alain MonotFigurenspiel: Figurentheater Winterthur Leitung: Ursula Bienz Flöte: Nolwenn Bargin Fagott: Daniele Galaverna Pauke: Kanae Yamamoto Schlagzeug: Norbert Uhl Klavier: Simone Keller Violine: Roman Conrad, Beata Checko-Zimmermann Viola: Matthijs Bunschoten Violoncello: Françoise Schiltknecht Kontrabass: Egmont Rath Sopran: Antonella Lalli 

 

www.figurentheater-winterthur.ch

www.musikkollegium.ch

Stadthaus Winterthur

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

26.01.2019
17:00 UHR

CHF 10-25
TICKET

Besetzung / Künstler

Ensemble Figurentheater Winterthur / Musikkollegium Winterthur

Veranstaltungsort

Figurentheater Winterthur


Das Figurentheater Winterthur ist ein Kleintheater mit rund 90 Plätzen im 1. Stock des geschichtsträchtigen Waaghauses im Herzen der Altstadt.


Adresse:

Marktgasse 25
8400 Winterthur
+41 (0)52 212 14 96
info@figurentheater-winterthur.ch

Erreichbarkeit:

Das Figurentheater Winterthur liegt inmitten der Altstadt, an der Haupteinkaufsstrasse, Fussgängerzone, 7 Minuten Gehzeit zum Hauptbahnhof, verschiedene Stadtbusstationen in näherer Umgebung. Keine Parkplätze.

Zugänglichkeit:

Rollstuhlgängig mit Lift und Behinderten-WC.

Gastroangebot:

Kein Gastroangebot im Theater, aber zahlreiche Angebote in unmittelbarer Nachbarschaft.


Weitere Veranstaltungen

Bild

Geschichten gegen die Angst: nach einem Buch von Linde von Keyserlink (Januar, Februar)

Bild

Oh Schreck, der Kuchen ist weg! (Februar)

Bild

Hände hoch – da kommt etwas!: 3 Tage (Februar)

Bild

Pfefferland retour (Februar)

Bild

Offene Figurenwerkstatt (Februar, März, April)

Bild

Im Bücherschloss : Start Figurenwerkstatt 2 (Februar)

Bild

Das Karussell: frei nach dem Gedicht von R.M. Rilke (Februar)

Bild

Das Bootshaus (Februar)

Bild

Mücke und die Nacht im Marmeladeglas (März)

Bild

Minimum 5: - für kleine Menschen ab 3 Jahren (März)

Bild

MAX UND MORITZ (März)

Bild

Trickfilmkurs für Anfänger: 4-teilig (März)

Bild

E.A. Poe: Eine Spurensuche, Film-Essay mit Lesung und Live-Musik (März)

Bild

Die schwarze Katze: ein Spiel mit 7 Leben nach E.A. Poe (März)

Bild

Leonce und Lena - Premiere: Nach dem Theaterstück von Georg Büchner - für Kinder bearbeitet (März, April)

Bild

Das Papierorchester (März)

Bild

Minimum 6: - für kleine Menschen ab 3 Jahren (April)

Bild

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor: von Martin Balscheit (April)

Bild

De Joggeli sött go Birrli schüttle: Nachmittags-Workshop (April)

Bild

Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor: Nach Martin Balscheit (April)

Bild

Spiel Dschungelbuch: frei nach Rudyard Kippling (April)

Bild

Was schlüpft da aus dem Ei? (April)

Bild

Die goldene Gans - Premiere: nach den Gebrüdern Grimm (Mai)

Bild

Fliegen! (Mai)

Bild

Unterwegs mit Edgar Hund (Mai)

Bild

Minimum 7: - für kleine Menschen ab 3 Jahren (Mai)