Schauspielhaus Zürich

Di, 26.03.2019 | 20:00 - 21:45 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Frankenstein

von Dietmar Dath, inspiriert von Mary Shelley

Frankenstein
Pfauen
Premiere am 10. Januar 2019
Vorstellungsdauer: 1 Stunde 45 Minuten, ohne Pause

Vor 200 Jahren erfand Mary Shelley am Genfersee die Geschichte von Dr. Frankenstein und seinem namenlosen Geschöpf – und begründete damit das Genre des Science Fiction. Inspiriert durch einen Blitzschlag setzte sich Shelley mit einer Zeit im wissenschaftlichen Umbruch auseinander, deren Konflikte bis in die Gegenwart strahlen: der unreflektierte Fortschrittsglaube, die Entfremdung zwischen Mensch und Kreatur und die Überwindung des Todes. Science-Fiction-Autor Dietmar Dath und Regisseur Stefan Pucher, die gemeinsam Ibsens „Ein Volksfeind“ aufsehenerregend aktualisiert haben, nähern sich dem Stoff bildgewaltig vor dem Hintergrund unserer heutigen Entwicklung von künstlichem Leben und Bewusstsein.

Parallelveranstaltungen zu Frankenstein:
- Ausstellung im Strauhof: Frankenstein - Von Mary Shelley zum Silicon Valley bis 20. Januar
- Lehrstuhl „Frankenstein“ im Kosmos (Zürcher Philosophie Festival) am 19. Januar
- Fluchtpunkt Schweiz mit Elisabeth Bronfen im Schauspielhaus Zürich am 27. Januar
- Das Filmpodium begleitet das Thema mit der Filmreihe "Der Frankenstein Komplex" vom 1. Januar bis 15. Februar.


Fotos © Tanja Dorendorf
 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

26.03.2019, Pfauen

20:00 - 21:45 UHR

TICKET

04.04.2019, Pfauen

20:00 - 21:45 UHR

TICKET

08.04.2019, Pfauen

20:00 - 21:45 UHR

TICKET

Personen

Bühnenbildassistenz:
Marie Hartung
Viktor Frankenstein:
Edmund Telgenkämper
Geschöpf:
Robert Hunger-Bühler
Totoschka, Viktors Gehilfe:
Fritz Fenne
Prof. Anna Waldmann:
Inga Busch
Elisabeth Lavenza:
Lena Schwarz
Dr. Walton:
Julia Kreusch
Regie:
Stefan Pucher
Bühne:
Barbara Ehnes
Kostüme:
Annabelle Witt
Video:
Chris Kondek
Mitarbeit Video:
Ruth Stofer
Game Design:
Victor Morales
Musik:
Christopher Uhe
Dramaturgie:
Andreas Karlaganis
Licht:
Frank Bittermann
Regieassistenz:
Maximilian Enderle
Anna Caderas / Marie Hartung
Kostümassistenz:
Annina Gull
Inspizienz:
Michael Durrer
Soufflage:
János Stefan Buchwardt
Theaterpädagogik:
Katrin Sauter

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Versetzung

Versetzung (März, April)

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein (März)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (März, April, Mai)

Die zweite Frau

Die zweite Frau (März, April)

Die Panne

Die Panne (März)

Best of Poetry Slam!

Best of Poetry Slam! (März)

MEET ME

MEET ME (März, April)

Spettro

Spettro (März)

Hamlet

Hamlet (April, Mai, Juni)

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel (April)

bild

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (April, Juni)

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel (April)

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder»

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder» (April)

Totart Tatort

Totart Tatort (April, Mai, Juni)

Theaterlabor

Theaterlabor (April)

Schauspielhaus Zürich 2009–2019

Schauspielhaus Zürich 2009–2019 (April)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (April, Mai, Juni)

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion (April)

bild

Justiz (April, Mai)

„Ich bewegte mich auf hundert  Wegen zugleich …“

„Ich bewegte mich auf hundert Wegen zugleich …“ (April)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (April, Mai)

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei (April)

Babylon

Babylon (April)

#NO #SWEATSHOP

#NO #SWEATSHOP (April)

Der Spaziergang

Der Spaziergang (April)

Soulmates

Soulmates (April)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (April, Mai, Juni)

Hans Schleif

Hans Schleif (Mai)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

Workshop zu „Justiz“

Workshop zu „Justiz“ (Mai)

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois (Mai)

Missionen der Schönheit

Missionen der Schönheit (Mai)

Poetry Slam zum Saisonschluss

Poetry Slam zum Saisonschluss (Mai)

Räuber

Räuber (Mai)

Nina Hagen singt Brecht & Blues

Nina Hagen singt Brecht & Blues (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Homer: Ilias

Homer: Ilias (Mai)

Wir müssen reden …

Wir müssen reden … (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai, Juni)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität   und Deep Fake

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität und Deep Fake (Mai)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)