Schauspielhaus Zürich

Mo, 15.04.2019 | 19:00 - 00:25 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Justiz

Frank Castorf inszeniert Dürrenmatts Klassiker

Justiz

„Die Gerechtigkeit lässt sich nur noch durch ein Verbrechen wiederherstellen.“ Mit diesen Worten eröffnet der Anwalt Spät sturzbetrunken Dürrenmatts Anti-Kriminalroman. Zwei Jahre vorher ereignet sich Folgendes: Kantonsrat Kohler betritt gelassen das von Politikern, Finanzmanagern und Künstlern besuchte Restaurant „Du Théâtre“ und erschiesst vor aller Augen den Literaturprofessor Winter. Kohler lässt sich daraufhin, bestens gelaunt, verhaften. Vom Gefängnis aus beauftragt der Multimillionär und passionierte Billardspieler den angehenden Anwalt Spät, seinen Fall – unter der Annahme, er sei nicht der Mörder gewesen – zu untersuchen: „Lieber Spät, die Wirklichkeit kennen wir ja nun, dafür sitze ich hier und flechte Körbe, aber das Mögliche kennen wir kaum. Daraus folgt, dass wir das Wirkliche umzudenken haben, um ins Mögliche vorzustossen.“

Dürrenmatt entlarvt in „Justiz“ mit bitterbösem Humor, wie Rachemord zur Antwort auf ein gesellschaftliches System werden kann, in dem zwar das Gesetz, Gerechtigkeit hingegen keine Rolle spielt.

Frank Castorf, der das deutschsprachige Regietheater fundamental geprägt hat, setzt sich zum ersten Mal künstlerisch mit dem grossen Autor Dürrenmatt auseinander.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

20.04.2019, Pfauen

19:00 - 00:25 UHR

TICKET

26.04.2019, Pfauen

19:00 UHR

TICKET

30.04.2019, Pfauen

19:00 UHR

TICKET

01.05.2019, Pfauen

19:00 UHR

TICKET

Personen

Schauspieler:
Vera Flück
Tonangel:
Adrian Gysin
Jan Bülow
Manuela Hollenweger
Robert Hunger-Bühler
Ueli Jäggi
Irina Kastrinidis
Julia Kreusch
Teresa Matusadila Leuzinger
Nicolas Rosat
Alexander Scheer
Zweite Kamera:
Seraina Scherini
Benjamin Jan Fischer
Regie:
Frank Castorf
Bühne:
Aleksandar Denić
Kostüme:
Adriana Braga Peretzki
Video-Design:
Andreas Deinert
Musik:
William Minke
Dramaturgie:
Amely Joana Haag
Licht:
Lothar Baumgarte
Videoschnitt:
Timo Raddatz
Regieassistenz:
Manon Pfrunder
Regiebuch:
Nathalie Rausch
Regiehospitanz:
Johanna Pistorius und Claudia Bolte
Bühnenbildassistenz:
Marie Hartung
Kostümassistenz:
Tiziana Angela Ramsauer
Inspizienz:
Aleksandar Sascha Dinevski
Soufflage:
Rita von Horváth
Praktikum Kostüm:
Dominique Steinegger
Praktikum Bühnenbild:
Vivane Rapp
Theaterpädagogik:
Sarah Verny

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei (April)

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

Babylon

Babylon (April)

Die zweite Frau

Die zweite Frau (April)

#NO #SWEATSHOP

#NO #SWEATSHOP (April)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (April, Mai)

Der Spaziergang

Der Spaziergang (April)

Hamlet

Hamlet (April, Mai, Juni)

Soulmates

Soulmates (April)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (April, Mai, Juni)

Versetzung

Versetzung (April)

Totart Tatort

Totart Tatort (April, Mai, Juni)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (April, Mai, Juni)

Hans Schleif

Hans Schleif (Mai)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

Tatort Schiffbau

Tatort Schiffbau (Mai)

Workshop zu „Justiz“

Workshop zu „Justiz“ (Mai)

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois (Mai)

Missionen der Schönheit

Missionen der Schönheit (Mai)

Nina Hagen singt Brecht & Blues

Nina Hagen singt Brecht & Blues (Mai)

Poetry Slam zum Saisonschluss

Poetry Slam zum Saisonschluss (Mai)

Räuber

Räuber (Mai)

Homer: Ilias

Homer: Ilias (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Wir müssen reden …

Wir müssen reden … (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai, Juni)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Vorlesetag im Schiffbau

Vorlesetag im Schiffbau (Mai)

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit (Mai)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (Mai)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (Juni)

Ausschliesslich Inländer

Ausschliesslich Inländer (Juni)