Schauspielhaus Zürich

So, 10.03.2019 |
Foyer Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

Walk-in Closet KleiderTauschBörse

Walk-in Closet KleiderTauschBörse
Wer hat sie nicht, die gut erhaltenen Klamotten im Schrank, die man nie trägt. Hier kommt die nachhaltige Lösung: Bis zu zehn Kleidungsstücke aussortieren, am Eingang im Pfauen abgeben und im riesigen begehbaren Kleiderschrank neue Kleider aussuchen. Dazu gibts Infos zum Thema Modeindustrie, Musik, Snacks und vieles mehr.

10. März, Pfauen/Foyer, 14:00–17:00, CHF 5 (kein Vorverkauf)
Eintritt frei für Mitglieder von Walk-in Closet, Geflüchtete mit N-/F-Ausweis, Kulturlegi-InhaberInnen
Kleiderabgabe auch möglich am 10. März, Pfauen/Foyer, 11:00–13:00

Leitung Anne Britting, Theaterpädagogin; Pia-Maria Laux, Walk-in Closet
 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Foyer Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Justiz

Justiz (April, Mai)

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei (April)

Babylon

Babylon (April)

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (April, Mai)

Die zweite Frau

Die zweite Frau (April)

#NO #SWEATSHOP

#NO #SWEATSHOP (April)

Der Spaziergang

Der Spaziergang (April)

Hamlet

Hamlet (April, Mai, Juni)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (April, Mai, Juni)

Soulmates

Soulmates (April)

Versetzung

Versetzung (April)

Totart Tatort

Totart Tatort (April, Mai, Juni)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (April, Mai, Juni)

Hans Schleif

Hans Schleif (Mai)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

Workshop zu „Justiz“

Workshop zu „Justiz“ (Mai)

Tatort Schiffbau

Tatort Schiffbau (Mai)

Missionen der Schönheit

Missionen der Schönheit (Mai)

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois (Mai)

Räuber

Räuber (Mai)

Nina Hagen singt Brecht & Blues

Nina Hagen singt Brecht & Blues (Mai)

Poetry Slam zum Saisonschluss

Poetry Slam zum Saisonschluss (Mai)

Homer: Ilias

Homer: Ilias (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Wir müssen reden …

Wir müssen reden … (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai, Juni)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Vorlesetag im Schiffbau

Vorlesetag im Schiffbau (Mai)

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit

Pop-up-Magazin: Breaking Bad, Breaking Good – Ausbruch aus der Wirklichkeit (Mai)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (Mai)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (Juni)

Ausschliesslich Inländer

Ausschliesslich Inländer (Juni)