Schauspielhaus Zürich

Mi, 27.10.2021 | 20:00 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Before the Sky Falls

Nach Macbeth von William Shakespeare unter Verwendung der Übersetzung von Angela Schanelec / Inszenierung: Christiane Jatahy

Macbeth ist die Geschichte eines ehrgeizigen Tyrannen, der im Zentrum eines Netzwerkes von korrupten, brutalen und frauenverachtenden Machos steht. Damit scheint Macbeth der literarische Prototyp toxischer Männlichkeit zu sein und seine Herrschaft ein Spiegel für die aktuellen autoritären Regime weltweit. So auch in Brasilien, der Heimat von Christiane Jatahy. In Before the Sky Falls nimmt sich die Regisseurin Shakespeares Klassiker vor und zeigt von Macht trunkene Männer, die alles verschlingen, was schwach, feminin oder zerbrechlich wirkt… bis die Geister des Amazonas den Wald beschwören und zurückschlagen. Im Geleit der Philosophie der Yanomami, einer indigenen Gruppe aus dem Norden Brasiliens, lässt Jatahy das Orakel der Hexen Macbeth’ Schlaf betreten und den Regenwald auf die Bühne drängen.

Bekannt für ihre Gratwanderung zwischen Theater und Film und dem Zürcher Publikum durch ihre Gastspiele beim Theaterspektakel, kommt Christiane Jatahy nun ans Schauspielhaus, um mit dem hiesigen Ensemble ihre politische Theaterarbeit fortzuführen.

Einführung 30 Min vor der Aufführung am 29.10. und 30.10.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

27.10.2021, Pfauen
20:00 UHR

TICKET

29.10.2021, Pfauen
20:00 UHR

TICKET

30.10.2021, Pfauen
20:00 UHR

TICKET

01.11.2021, Pfauen
20:00 UHR

TICKET

04.11.2021, Pfauen
20:00 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

Mit Daniel Lommatzsch, Kay Kysela , Matthias Neukirch, Benjamin Lillie, Lukas Vögler, Video: Lian Gaia, Titilayo Adebayo, Wiebke Mollenhauer

Inszenierung: Christiane Jatahy
Künstlerische Mitarbeit, Bühne und Lichtdesign: Thomas Walgrave
Kostüm: Paula Herrmann
Musik: Domenico Lancellotti
Kamera: Paulo Camacho
Video: Julio Parente
Technische Einrichtung: Marcelo Lipiani
Lichtmeister: Frank Bittermann
Produktionsleitung: Henrique Mariano
Dramaturgie: Bendix Fesefeldt

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (September)

Orpheus: Von: Moved by the Motion (September, Oktober)

Performers Rule:Wake Up Call: Von: Titilayo Adebayo (September)

Frühlings Erwachen: Von: Lucien Haug / Inszenierung: Suna Gürler (September)

Der Besuch der alten Dame: Von: Friedrich Dürrenmatt / Inszenierung: Nicolas Stemann (September, Oktober, November)

Poetry Slam Gala: Moderation: Patti Basler (September)

Der Mensch erscheint im Holozän: Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / / *** 3sat-Preisträger: 57. Berliner Theatertreffen *** / *** Nestroy-Preisträger: beste deutschsprachige Aufführung *** / *** Schweizer Theaterproduktion 2020 *** /   (September, Oktober)

Kurze Interviews mit fiesen Männern – 22 Arten der Einsamkeit: Nach David Foster Wallace / Inszenierung: Yana Ross (September, Oktober)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (Oktober)

Podiumsdiskussion zu «Kurze Interviews mit fiesen Männern - 22 Arten der Einsamkeit»: Begleitende Veranstaltung zur Produktion (Oktober)

Omanut & Boris Nikitin: «Das Haus ist leer oder ein Versuch über das Schweigen» (Oktober)

Offene Bühne: Jeden zweiten Samstag im Monat (Oktober)

Workshop: Detox Masculinity: Begleitende Veranstaltung zur Produktion / / Mit: mannebüro züri (Oktober)

Goldene Maske: Preisverleihung (Oktober)

The Köln Concert: Von: Trajal Harrell / Zur Musik von Keith Jarrett und Joni Mitchell / Verwendung nach Vereinbarung mit ECM Records (Oktober)

bild

ZKO im PfauenDie Bremer Stadtmusikanten (Oktober)

Workshop:Nonviolent Communication: Mit: Empathie Stadt Zürich (Oktober)

born to shine: Von Sebastian Nübling & Ives Thuwis-De Leeuw / Inszenierung: Sebastian Nübling, Ives Thuwis-De Leeuw / /   (November)

bild

ZKO im PfauenVon der Quelle bis zum Meer (Mai)