Schauspielhaus Zürich

Mo, 08.11.2021 | 20:15 UHR
Schiffbau
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

born to shine

Von Sebastian Nübling & Ives Thuwis-De Leeuw / Inszenierung: Sebastian Nübling, Ives Thuwis-De Leeuw / /  

Dass wir geboren werden, um zu scheinen, scheint ausser Frage. Fraglich scheint nur: Wie werden wir scheinen? Was wählen wir aus? Was wählt uns aus? Wird unser Leben doch tagtäglich von einem Tsunami an Einflüssen geflutet. On- und Offline. Manchmal überwältigt uns die pure Menge, manchmal die Wucht und manchmal flimmert uns mitten im Überangebot die Langeweile an. Wir kennen alles, aber wir können uns nicht mit allem auskennen. Wir müssen auswählen, vertiefen und vor allem: dranbleiben. Dann gibt es vielleicht Übersicht. Dann haben wir die Chance, etwas wirklich zu beherrschen. Und eventuell ist die Kopie der Kopie ein neues Original.

Der Regisseur Sebastian Nübling, der Choreograph Ives Thuwis und 14 Performer*innen zwischen 15 und 23 Jahren suchen nach ihren ganz persönlichen Leidenschaften und stellen diese in Beziehung zu einer Welt, die bei weitem nicht überall scheint.

 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

08.11.2021, Schiffbau
20:15 UHR

Besetzung / Künstler

Inszenierung: Sebastian Nübling / Ives Thuwis-De Leeuw
Bühne: Dominic Huber
Kostüm: Ursula Leuenberger
Sound: Lukas Stäuble
Visuals: Robin Nidecker
Dramaturgie: Uwe Heinrich

Veranstaltungsort

Schiffbau


Im Jahr 2000 wurde der Schiffbau im Gebiet Escher-Wyss unverzichtbarer Bestandteil des Schauspielhauses. An drei Tür an Tür gelegenen Spielstätten werden regelmässig Vorstellungsserien angeboten: in der Halle mit 400 bis 600 Plätzen, in der Box mit bis zu 200 Plätzen sowie – unter der Verantwortung des Jungen Schauspielhauses – in der Matchbox mit 70 Plätzen. Seit seiner Umgestaltung 2009 lädt auch das grosszügige Foyer zum Sitzen und Verweilen ein.


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4 oder Bus Nr. 33, 71, 72 bis «Schiffbau»
oder mit der S-Bahn bis «Hardbrücke»

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (September)

Orpheus: Von: Moved by the Motion (September, Oktober)

Frühlings Erwachen: Von: Lucien Haug / Inszenierung: Suna Gürler (September)

Performers Rule:Wake Up Call: Von: Titilayo Adebayo (September)

Der Besuch der alten Dame: Von: Friedrich Dürrenmatt / Inszenierung: Nicolas Stemann (September, Oktober, November)

Poetry Slam Gala: Moderation: Patti Basler (September)

Der Mensch erscheint im Holozän: Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / / *** 3sat-Preisträger: 57. Berliner Theatertreffen *** / *** Nestroy-Preisträger: beste deutschsprachige Aufführung *** / *** Schweizer Theaterproduktion 2020 *** /   (September, Oktober)

Kurze Interviews mit fiesen Männern – 22 Arten der Einsamkeit: Nach David Foster Wallace / Inszenierung: Yana Ross (September, Oktober)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (Oktober)

Podiumsdiskussion zu «Kurze Interviews mit fiesen Männern - 22 Arten der Einsamkeit»: Begleitende Veranstaltung zur Produktion (Oktober)

Offene Bühne: Jeden zweiten Samstag im Monat (Oktober)

Omanut & Boris Nikitin: «Das Haus ist leer oder ein Versuch über das Schweigen» (Oktober)

Workshop: Detox Masculinity: Begleitende Veranstaltung zur Produktion / / Mit: mannebüro züri (Oktober)

bild

ZKO im PfauenDie Bremer Stadtmusikanten (Oktober)

The Köln Concert: Von: Trajal Harrell / Zur Musik von Keith Jarrett und Joni Mitchell / Verwendung nach Vereinbarung mit ECM Records (Oktober)

Goldene Maske: Preisverleihung (Oktober)

bild

Before the Sky Falls: Nach Macbeth von William Shakespeare unter Verwendung der Übersetzung von Angela Schanelec / Inszenierung: Christiane Jatahy (Oktober, November)

Workshop:Nonviolent Communication: Mit: Empathie Stadt Zürich (Oktober)

bild

ZKO im PfauenVon der Quelle bis zum Meer (Mai)