Schauspielhaus Zürich

Do, 23.09.2021 | 20:00 UHR
Pfauen
Rämistrasse 34 | Zürich

TICKET

Frühlings Erwachen

Von: Lucien Haug / Inszenierung: Suna Gürler

*** Jugendstückepreis des 38. Heidelberger Stückemarkts ***

Wenn Jugendliche und Erwachsene zusammen über Sex sprechen, heisst es schnell – Stopp! Denn: Sex gilt als gefährlich, noch immer. Frank Wedekinds Skandalstück Frühlings Erwachen wurde 1891 in Berlin zensiert, in Zürich jedoch publiziert. ~~Frühlings~~ ~~Erwachen~~ von Suna Gürler und Lucien Haug aus dem Jahre 2020 cancelt sich selbst: «Frühlings Erwachen ist abgesagt  – aber wir müssen reden.»

Vom Corona-Lockdown unfreiwillig in die Isolation katapultiert, begibt sich das Team aus jungen und erwachsenen Menschen nun wieder in Berührung mit All- und Unwissenheit und stürzt sich in die Gefahrenzone von Scham, Neugierde, Experiment und verspielter Macht, die nicht nur mit sexy Posen auf Instagram oder Instant-Posensex auf Youporn zu tun hat.

 

Am 28. September um 21:45 findet ein Publikumsgespräch mit 5 Spieler*innen von ~~Frühlings~~ ~~Erwachen~~ statt. Mit Laura Pateau, Elsa Horstkötter, Manuela Runge, Linda Bär (Fachperson sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung der Stadt Zürich, Fachstelle "Lust & Frust").

 

«Theater kann das geilste, das krasseste und hipste Ausdrucksmittel einer Gesellschaft – und einer Community – sein.» NZZ

«Was einem da geboten wird, (…) ist eine Menge. Sieben Jugendliche, die sich die Seele aus dem Leib spielen. Die sich – mit Ensembleschauspieler Matthias Neukirch an ihrer Seite – (…) ein Stück in den Schädel und den Körper gepaukt haben.» Aargauer Zeitung

«Die Spezies des sexuell befreiten Tantralehrers und Kommune-Apostels verkörpert hier der Schauspieler Matthias Neukirch, und er ist dabei hinreissend selbstironisch.» NZZ

«Erfreulich ist, wie souverän sich Suna Gürlers Inszenierung jeder ideologischen Eindeutigkeit entzieht.» Südkurier

«Ein lustvoller Theaterabend, der Tabus bricht.» Seniorweb

 

Einführung 30 Min vor der Aufführung am 23.09., 27.09. und 28.09.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

23.09.2021, Pfauen
20:00 - 21:30 UHR

TICKET

27.09.2021, Pfauen
20:00 - 21:30 UHR

TICKET

28.09.2021, Pfauen
20:00 - 21:30 UHR

TICKET

28.09.2021, Pfauen
21:45 - 22:45 UHR

Besetzung / Künstler

Mit Orell Bergkraut, Sascha Bitterli, Jasmin Gloor, Matthias Kull, Matthias Neukirch, Elmira Oberholzer, Dominik Schüepp / Timo Muttenzer

Inszenierung: Suna Gürler
Text: Lucien Haug
Bühne: Moïra Gilliéron
Kostüme: Ursula Leuenberger
Musik: Yanik Soland / Manuel Gagneux
Licht: Gerhard Patzelt
Dramaturgie: Laura Paetau, Marta Piras

Veranstaltungsort

Pfauen


Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.


Adresse:

Rämistrasse 34
8001 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 8, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade», Rämistrasse 22a
oder auf gebührenpflichtigen Parkplätzen

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Vor und nach dem Theaterbesuch im Pfauen empfehlen wir Ihnen den Besuch des im Gebäude gelegenen Restaurants Santa Lucia Teatro. Kurzfristige Reservationen nimmt auch unser Foyerpersonal gerne entgegen. Für den kleinen Hunger vor Vorstellungsbeginn oder das Glas Champagner in der Pause hat im Pfauen-Foyer vor und nach der Aufführung eine Snack-Bar geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

Orpheus: Von: Moved by the Motion (September, Oktober)

Mein Jahr der Ruhe und Entspannung: Nach dem Roman von Ottessa Moshfegh / Inszenierung: Yana Ross (September)

Performers Rule:Wake Up Call: Von: Titilayo Adebayo (September)

Der Besuch der alten Dame: Von: Friedrich Dürrenmatt / Inszenierung: Nicolas Stemann (September, Oktober, November)

Poetry Slam Gala: Moderation: Patti Basler (September)

Der Mensch erscheint im Holozän: Ein Visual Poem nach Max Frisch / Inszenierung: Alexander Giesche / / *** 3sat-Preisträger: 57. Berliner Theatertreffen *** / *** Nestroy-Preisträger: beste deutschsprachige Aufführung *** / *** Schweizer Theaterproduktion 2020 *** /   (September, Oktober)

Kurze Interviews mit fiesen Männern – 22 Arten der Einsamkeit: Nach David Foster Wallace / Inszenierung: Yana Ross (September, Oktober)

Faust Ⅰ: Von: Johann Wolfgang von Goethe / Inszenierung: Nicolas Stemann (Oktober)

Podiumsdiskussion zu «Kurze Interviews mit fiesen Männern - 22 Arten der Einsamkeit»: Begleitende Veranstaltung zur Produktion (Oktober)

Omanut & Boris Nikitin: «Das Haus ist leer oder ein Versuch über das Schweigen» (Oktober)

Offene Bühne: Jeden zweiten Samstag im Monat (Oktober)

Workshop: Detox Masculinity: Begleitende Veranstaltung zur Produktion / / Mit: mannebüro züri (Oktober)

bild

ZKO im PfauenDie Bremer Stadtmusikanten (Oktober)

Goldene Maske: Preisverleihung (Oktober)

The Köln Concert: Von: Trajal Harrell / Zur Musik von Keith Jarrett und Joni Mitchell / Verwendung nach Vereinbarung mit ECM Records (Oktober)

bild

Before the Sky Falls: Nach Macbeth von William Shakespeare unter Verwendung der Übersetzung von Angela Schanelec / Inszenierung: Christiane Jatahy (Oktober, November)

Workshop:Nonviolent Communication: Mit: Empathie Stadt Zürich (Oktober)

born to shine: Von Sebastian Nübling & Ives Thuwis-De Leeuw / Inszenierung: Sebastian Nübling, Ives Thuwis-De Leeuw / /   (November)

bild

ZKO im PfauenVon der Quelle bis zum Meer (Mai)