Schauspielhaus Zürich

Fr, 17.11.2017 |
Verschiedene Schauplätze

Early Birds

Early Birds

Jeden zweiten Freitag von 9:00 – 11:00 Uhr bietet eine Zürcher Kulturinstitution einen spartenübergreifenden Kulturvormittag an unter dem Titel „Early Birds“. An folgenden Angeboten sind das Schauspielhaus und das Junge Schauspielhaus beteiligt. Die Treffpunkte der jeweils aktuellen Angebote finden sie am Ende dieser Seite.

Anmeldung möglich, jedoch nicht nötig unter info@kulturvermittlung-zh.ch

  8. Februar: Schöpfung I – Weltuntergang
(Opernhaus Zürich und Junges Schauspielhaus Zürich) György Ligetis Anti-Anti-Oper «Le Grand Macabre» ist ein expressionistisch-visionäres Meisterwerk des 20. Jahrhunderts, welches mit 12 Autohupen eröffnet wird; eine Mischung aus mittelalterlichem Mysterienspiel und absurdem Theater. Nekrotzar kündigt den Weltuntergang an, verschläft die Apokalypse aber im Suff. Wir untersuchen die Erzählweise dieses Werks mit seinen skurrilen Klangbildern und seiner Comicstrip-Ästhetik.

Leitung Roger Lämmli, Opernhaus Zürich und Manuela Runge, Junges Schauspielhaus Zürich
In Zusammenarbeit mit dem Opernhaus Zürich

  22. Februar: Schöpfung II – Frankensteins Schöpfung
(Junges Schauspielhaus Zürich und Opernhaus Zürich) Mary Shelleys Schauerroman Frankenstein beschreibt immer noch messerscharf den Moment eines alptraumhaften Kontrollverlustes. Der Regisseur Stefan Pucher nähert sich dem Stoff vor dem Hintergrund unserer heutigen wissenschaftlichen Schöpfungen. Wie verschieben wir angesichts scheinbar grenzenloser medizinischer Techniken die Grenze zwischen Leben und Tod. Wir blicken zurück auf den Schöpfungsprozess der Produktion und werden selber gestalterisch tätig
 
Leitung Manuela Runge, Junges Schauspielhaus Zürich und Roger Lämmli, Opernhaus Zürich
In Zusammenarbeit mit dem Opernhaus Zürich

  8. März: Über die Schulter geschaut II – Kostümabteilung & Malsaal (Schauspielhaus Zürich und Kunsthaus Zürich) Erinnern Sie sich an eine Theaterszene. Stellen Sie sich die gleiche Szene mit SchauspielerInnen in ihren Alltagsklamotten, in einem leeren Raum vor. Was macht das mit der Szene? Bildende und darstellende Kunst sind im Theater untrennbar miteinander verbunden. Wir besuchen Kostümabteilung und Malsaal – Werkstätten, die den visuellen Part eines Theaterabends erschaffen – und werden von Mitarbeitenden in die besonderen Herausforderungen ihrer Arbeit eingeweiht.

Leitung Anne Britting, Schauspielhaus Zürich und Eveline Schüep, Kunsthaus Zürich

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Leitung:
Anne Britting
Angela Koerfer
Manuela Runge

Veranstaltungsort

Verschiedene Schauplätze


Adresse:

8001 Zürich
Empfang +41 44 258 70 70
Kasse +41 44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Frankenstein

Frankenstein (März, April)

Versetzung

Versetzung (März, April)

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein (März)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (März, April, Mai)

Die zweite Frau

Die zweite Frau (März, April)

Die Panne

Die Panne (März)

Best of Poetry Slam!

Best of Poetry Slam! (März)

MEET ME

MEET ME (März, April)

Spettro

Spettro (März)

Hamlet

Hamlet (April, Mai, Juni)

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel (April)

bild

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (April, Juni)

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel (April)

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder»

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder» (April)

Totart Tatort

Totart Tatort (April, Mai, Juni)

Theaterlabor

Theaterlabor (April)

Schauspielhaus Zürich 2009–2019

Schauspielhaus Zürich 2009–2019 (April)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (April, Mai, Juni)

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion (April)

bild

Justiz (April, Mai)

„Ich bewegte mich auf hundert  Wegen zugleich …“

„Ich bewegte mich auf hundert Wegen zugleich …“ (April)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (April, Mai)

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei (April)

Babylon

Babylon (April)

#NO #SWEATSHOP

#NO #SWEATSHOP (April)

Der Spaziergang

Der Spaziergang (April)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (April, Mai, Juni)

Soulmates

Soulmates (April)

Hans Schleif

Hans Schleif (Mai)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

Workshop zu „Justiz“

Workshop zu „Justiz“ (Mai)

Missionen der Schönheit

Missionen der Schönheit (Mai)

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois (Mai)

Poetry Slam zum Saisonschluss

Poetry Slam zum Saisonschluss (Mai)

Räuber

Räuber (Mai)

Nina Hagen singt Brecht & Blues

Nina Hagen singt Brecht & Blues (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Homer: Ilias

Homer: Ilias (Mai)

Wir müssen reden …

Wir müssen reden … (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai, Juni)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität   und Deep Fake

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität und Deep Fake (Mai)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)