Rote Fabrik

Mi, 14.02.2018 | 18:00 UHR
Fabriktheater
Seestrasse 395 | Zürich

CHF 30.00

Infinite Cooperation

CHRONIK DER ZUKUNFT

Bild: Infinite Cooperation
In der Nacht vom 26. April 1986 kommt es im ukrainischen Tschernobyl zum grössten anzunehmenden Unfall, dem Super-GAU. Zeitgleich wird im schwäbischen Dettenhausen Yanna Rüger geboren. 31 Jahre nach dieser zufälligen Verknüpfung von individueller Geschichte und universeller Katastrophe sucht ein Forscherteam im Sediment der Geschichte nach Ursachen, Hoffnung und Hinweisen auf eine Zukunft, in welcher der Mensch seine Vorherrschaft in der Schöpfung verloren hat und vielleicht Ruhe eingekehrt ist. Infinite Cooperation ist ein neuer Zusammenschluss von Künstlern, die nicht an das „survival of the fittest“ glauben, sondern durch „Kooperation“ die Evolution ihrer Arbeit voranbringen wollen. Künstlerische Leitung: Yanna Rüger Regie: Tom Schneider Spiel: Yanna Rüger, Marius Kob, Thomas Jeker Bühne/Kostüme: Prisca Baumann Musik: Thomas Jeker Video: Heta Multanen Puppenbau: Marius Kob Produktionsleitung: Oliver Lau Technik: Robert Meyer Regiehospitanz: Yanik Riedo Gefördert durch: Stadt Zürich Kultur, Ernst Göhner Stifftung, Fondation Nestlé pour l`Art, Else v. Sick Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung Koproduktion: Fabriktheater Rote Fabrik

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Fabriktheater


Das auf dem Gelände der Roten Fabrik gelegene Fabriktheater ist einer der wichtigsten Produktions- und Spielorte der freien Theater- und Tanzszene in der Deutschschweiz. Das von KünstlerInnen mit viel Herzblut betriebene Theater ist eine wahre Brutstätte für neuartige und innovative Theater- und Tanzformen, ein Labor für Newcomer und gestandene Bühnenschaffende. Quer über alle Genregrenzen hinaus wird hier die Förderung kompromissloser Performing Arts kultiviert, wobei stets die künstlerische Relevanz im Focus steht und nicht die Vermarktbarkeit.
Neben Koproduktionen und Gastspielen veranstaltet das Fabriktheater auch eigene Festivals, betreibt Nachwuchs- und Förderplattformen und ist kulturpolitisch stark für die freie Szene engagiert.

Michel Schröder, Silvie von Kaenel, Michael Rüegg

Programm: www.fabriktheater.ch


Adresse:

Seestrasse 395
8038 Zürich
+41 (0)44 485 58 28
fabriktheater@rotefabrik.ch

Erreichbarkeit:

Tram
Nimm die Linie 7 vom Hauptbahnhof/Bahnhofstrasse Richtung Morgental. Bei der Haltestelle «Post Wollishofen» steigst du aus und folgst der Strasse Richtung See, welche unter der Bahnüberführung durchgeht. Dauer: ca. 15 Minuten

 

Bus
Linie 161 oder Linie 165 ab Bürkliplatz bis Haltestelle «Rote Fabrik». Nachtbus ab Rote Fabrik jeweils freitags und samstags bis Bellevue mit Verbindungen in die Aussenquartiere. Dauer: 6 Minuten

S-Bahn
S8 (Richtung Pfäffikon SZ) oder S24 (Richtung Horgen Oberdorf) ab Hauptbahnhof bis SBB-Station Zürich-Wollishofen, danach zu Fuss dem Mythenquai entlang ca. 300 Meter stadtauswärts folgen. Dauer: ca. 10 Minuten

Schiff
Ab Bürkliplatz bis Zürich-Wollishofen Schiffstation, danach zu Fuss dem Seeuferweg stadtauswärts entlang gehen. Dauer 12 Minuten Fahrrad Fahrradweg ab Bürkliplatz dem Seeufer entlang. Dauer ca. 10 Minuten.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gastroangebot:

Restaurant Ziegel oh Lac


Weitere Veranstaltungen

bild

Symposium ÜBER LEBEN: Vom Projekt o.T. (ohne Titel) zum Projekt „Über – Leben“ (Mai)

bild

Weiterbildung für plastisches Gestalten (Mai, Juni)

bild

t.-talk Stammtisch Theaterschaffende Zürich: t.talk (ehemals ACT-Stammtisch) ist das Diskussionsformat von t. Zürich. Hier treffen sich die Theaterschaffenden Zürichs. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. (Mai)

bild

From VHS to Wakaliwood: Zwei wunderbar trashige Filmprogramme präsentiert von Kyros Kikos (Mai)

bild

Kurzfilm Workshop: Workshop Fabrikvideo (Mai, Juni)

bild

Offene Werkstatt (Mai, Juni)

bild

Vertical Cinema: Veranstaltungsort: Kirche offener St. Jakob // Stauffacherstrasse 34 // 8004 Zürich (Juni)

bild

Tabasoom: Songs aus Afghanistan (Juni)

bild

VO WO BISCH?: Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever (Juni)

bild

Kurzfilmprogramm: Zwei Kurzfilme mit anschliessender Diskussion (Juni)

bild

ABENDSCHULE IMPORT: Gereistes Wissen - Geflüchtete unterrichten (Juni)

bild

VO WO BISCH? Geschlossene Schulvorstellung: Eine Abenteuergeschichte ab 6 Jahren über Blutsfreundschaften und Best Friends Forever (Juni)

bild

DÄ SPRINGENDI PUNKT PRÄSENTIERT TAKE OFF (Juni)