Rote Fabrik

Sa, 03.07.2021 | 20:00 UHR
Aktionshalle
Seestrasse 395 | Zürich

CHF 0.00

Go Go Othello

von Manaka Empowerment Prod.

Flyer Go Go Othello
Poster Go Go Othello
Poster Go Go Othello
Poster Go Go Othello

I think I should be able to talk about anything on stage, I shouldn’t be confined to roles and shows that only talk about race, prejudice and how much black people are suffering.

An der Schnittstelle von Stand-up Comedy, Performance, Videokunst, Tanz und Konzert sucht Ntando Cele nach Identität und Authentizität in den Lebensgeschichten schwarzer Künstlerinnen von gestern und heute. Im ambivalenten Ambiente eines Nachtclubs hinterfragt sie - begleitet am Keyboard von Simon Ho - das Fortbestehen von rassistischen Stereotypen in der Kunstwelt und erforscht den schwarzen Frauenkörper im Licht von Exotik, Begehrlichkeit und Ausbeutung. Anhand der Rolle des Othello, traditionell von weissen Schauspielern gespielt, steckt sie den Rahmen ab, der einer schwarzen Künstlerin auf unseren Sprechtheater-Bühnen zugestanden wird. Wenn ein schwarzer Schauspieler nicht einmal Othello spielen darf, auf welches Engagement soll dann eine schwarze Schauspielerin hoffen?

Performance Ntando Cele Konzept / Idee / Ko-Regie Ntando Cele / Raphael Urweider Text Raphael Urweider Komposition / Live Musik Simon Ho Komposition / Loops / Beats Michael Sauter Choreographie Chera Mack. Lichtdesign / Technik Maria Liechti Tontechnik Valerio Rodelli Kostüm Rudolf Jost Kostümassistenz Isabela Gygax Ankleiderin Allen Owemigisha Bühne Beni Küng Bühnenassistenz Jacqueline Weiss Übersetzung Übertitel Englisch-Deutsch Raphael Urweider Regieassistenz / Übertitelung Sandro Griesser Outside Eye Video Phoebe Boswell Outside Eye Text Myah Jeffers Outside Eye Kontext Izabel Barros Fotos Janosch Abel Grafik Lopetz Büro Destruct Videoaufzeichnung / Trailer Jost Nyffeler Diffusion Théâtre Vidy-Lausanne Produktionsleitung Boss & Röhrenbach Produktion Manaka Empowerment Prod. Koproduktion Schlachthaus Theater Bern, Théâtre St-Gervais Genève, Théâtre Vidy-Lausanne, Kaserne Basel (Expedition Suisse).

Fabriktheater
Auf Englisch mit deutscher Übertitelung
Dauer ca. 75min

Im Anschluss an die Vorstellung wird Paula Charles im Hot Seat sitzen und all eure Fragen zur Vorstellung beantworten. Sie beschreibt sich selbst als Tänzerin, Autorin und Mensch. Die Texte von Paula Charles waren eine grosse Inspiration für Ntando Cele in ihrer Recherchearbeit. Als Aktivistin für Respekt und Toleranz sowie Brückenschlagerin in interkulturellen Diskussionen wird Paula Charles euch gegenübersitzen, euch mit den allgegenwärtigen Tabus konfrontieren und bereit sein, zu dem Punkt vorzustossen, wo es möglicherweise wehmachen wird. Weitere Informationen zu Paula Charles findet ihr unter www.paula-charles.ch

 

Reservation unter fabriktheater@rotefabrik.ch (fürs Tracing bitte gleich mit vollständigem Namen, Postleitzahl, Telefonnummer und E-Mailadresse aller Personen)

Hier gehts zu unserem Schutzkonzept.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

03.07.2021, Aktionshalle
20:00 UHR

CHF 0.00

04.07.2021, Aktionshalle
18:00 UHR

CHF 0.00

Veranstaltungsort

Aktionshalle


Adresse:

Seestrasse 395
8038 Zürich
+41 (0)44 485 58 58

Erreichbarkeit:

Tram
Nimm die Linie 7 vom Hauptbahnhof/Bahnhofstrasse Richtung Morgental. Bei der Haltestelle «Post Wollishofen» steigst du aus und folgst der Strasse Richtung See, welche unter der Bahnüberführung durchgeht. Dauer: ca. 15 Minuten

Bus
Linie 161 oder Linie 165 ab Bürkliplatz bis Haltestelle «Rote Fabrik». Nachtbus ab Rote Fabrik jeweils freitags und samstags bis Bellevue mit Verbindungen in die Aussenquartiere. Dauer: 6 Minuten

S-Bahn
S8 (Richtung Pfäffikon SZ) oder S24 (Richtung Horgen Oberdorf) ab Hauptbahnhof bis SBB-Station Zürich-Wollishofen, danach zu Fuss dem Mythenquai entlang ca. 300 Meter stadtauswärts folgen. Dauer: ca. 10 Minuten

Schiff
Ab Bürkliplatz bis Zürich-Wollishofen Schiffstation, danach zu Fuss dem Seeuferweg stadtauswärts entlang gehen. Dauer 12 Minuten Fahrrad Fahrradweg ab Bürkliplatz dem Seeufer entlang. Dauer ca. 10 Minuten.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Veranstaltungsräume in der Roten Fabrik sind rollstuhlgängig.

Gastroangebot:

Restaurant Ziegel oh Lac


Weitere Veranstaltungen

bild

Druckatelier, Hoch-und Tiefdruck (Juni, Juli)

Flyer Offene Druckwerkstatt

Offene Druckwerkstatt: Hoch-und Tiefdruck (Juni, Juli)

bild

Offene Werkstatt (Juni, Juli, August)

Flyer Protozone3: You

Protozone3: You're So Busy: Would you rather feel too busy or not busy enough?* (Juni, Juli)

Flyer Summer Camp

Summer Camp (Juli, August)

Flyer Film am See

Film am See: Film: BODY (Juli)

Flyer Die Schokoladenwaffenfabrik

Die Schokoladenwaffenfabrik: von Philippe Heule & Michela Flück (Juli)

Flyer Film am See

Film am See: Film: I HIRED A CONTRACT KILLER (Juli)

Flyer /A\

/A\ (Juli)

Flyer Film am See

Film am See: Film: MIELE (Juli)

Flyer PSEUDOLOGIA  PHANTASTICA

PSEUDOLOGIA PHANTASTICA: Von Les Mémoires d’Helène (Juli)

Flyer Film am See

Film am See: Film: THE VIRGIN SUICIDES (Juli)

Flyer Black Sea Dahu

Black Sea Dahu: Special Guest (Juli)

Flyer Black Sea Dahu

Black Sea Dahu: Special Guest (Juli)

Flyer Film am See

Film am See: Film: DET SJUNDE INSEGLET / DAS SIEBENTE SIEGEL (Juli)

Flyer Film am See

Film am See: Film: KILL ME PLEASE (August)

Flyer Film am See

Film am See: Film: NIGHT OF THE LIVING DEAD (August)

Flyer Film am See

Film am See: Film: THE ABCs OF DEATH (August)