Bernhard Theater

Do, 17.06.2021 | 20:00 UHR
Sechseläutenplatz 1 | Zürich

TICKET

Glauser Quintett: «Knarrende Schuhe»

glauser

Das Glauser Quintett bringt mit «Knarrende Schuhe» eine Wachtmeister Studer-Geschichte auf die Bühne. In dieser eigenwilligen und überzeugenden Umsetzung entwickelt sich Glausers Erzählung weg vom Krimi, hin zu einem Charakterbild des Wachtmeisters, der mit hohem Fieber im Bett liegt und sich in eine Wahnwelt verirrt.

Die von Daniel R. Schneider komponierte Musik umfliesst den von Markus Keller verdichteten Text und sorgt für viel Atmosphäre zwischen den Zeilen. Die beiden Stränge stehen in einem dialogischen Austausch, lösen sich ab, verschachteln und entfernen sich von einander. Es entsteht eine Erzählform, in der man sich gleichzeitig in einem Konzert wähnt.

Das Glauser Quintett spielt «Knarrende Schuhe» in Trioformation.
Daniel R. Schneider: Komposition, Gitarre, Klavier
Markus Keller: Sprache, Kontrabass, Harmonium
Martin Schumacher: Klarinetten, Maultrommel

Endregie: Benno Muheim

Website Glauser Quintett

Programm Glauser-Tage vom 18. Juni

Programm Glauser-Tage vom 19. Juni

zitat knarrende Schuhe:
«Denn stets – und zwar immer zur selben Stunde – war ein Schritt zu hören. Bald stieg er die Treppe hinan, bald ging er hinunter. Und da man als Kranker im Bett lag und nichts sehen konnte, grübelte man darüber nach, wer dieser Mann sein könne, der stets hinaufstieg und später hinabging. Ein Mann. Ohne Zweifel ein Mann. Ein Frauenschritt wäre leichter gewesen. Ein Mann also. Wie aber sah der Mann aus?»

Aus: Glauser Quintett «Knarrende Schuhe»

Über Friedrich Glauser:

Der Schweizer SchriftstellerFriedrich Glauser (1896–1938) führte ein rastloses Leben. Unzählige Orte und Stationen säumten seinen Weg, darunter Gefängnisse und psychiatrische Kliniken. Trotzdem erlangte er mit seinen Erzählungen und Feuilletons, vor allem aber mit seinen fünf Wachtmeister-Studer-Romanen, literarischen Berühmtheit. Glauser gilt als einer der ersten und zugleich bedeutendsten deutschsprachigen Krimiautoren.

Das Bernhard Theater widmet dem beeindruckenden Schweizer Schriftsteller zum 125. Geburtstag drei Glauser-Tage.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

17.06.2021
20:00 - 21:10 UHR

TICKET

Veranstaltungsort

Bernhard Theater


Mitten im pulsierenden Herzen von Zürich liegt unser Theater direkt am Sechseläutenplatz, im „Fleischkäse“ – wie man in Zürich den Bau neben dem Opernhaus, augenzwinkernd, nennt.


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 99
Kontakt: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Kontakt: info@bernhard-theater.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Bernhard Theater am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Bernhard-Theater liegt 150 Meter von der Haltestelle Opernhaus entfernt. Auf dem Weg muss eine Strasse überquert werden und im Normalfall hat es keine Hindernisse. Behindertenparkplätze stehen in dem Parkhaus vor dem Theater zur Verfügung.

Foyer und Nebenräume
Hauptzugang/Eingangsbereich: Der Haupteingang liegt ebenerdig. Die Eingangstür ist mit einem hart eingestelltem Türschliesser versehen, der das Öffnen erschwert. Lifte im Gebäude: Der öffentlich zugängliche Lift misst eine Fläche von 100 auf 130 cm mit einer 90 cm breiten Tür. Treppen im Gebäude: An der 20-stufigen Treppe pro Geschoss ist an einer Seite ein durchgehender Handlauf montiert, der aber nicht über die Treppenenden hinausragt. Einen Treppenlift gibt es nicht. WC: In die Damen- und Herrentoiletten im Erdgeschoss sind rollstuhlgerechte Toiletten integriert. Die Türen öffnen sich nach aussen und besitzen keinen Türschliesser. Die Flächen der Toiletten messen 120 auf 110 cm. An den freien Seiten neben den Toiletten sind Klappgriffe und anstelle von L-Griffen sind horizontale Griffe montiert. Alarmknöpfe fehlen.

Der Saaleingang liegt im Erdgeschoss und ist hindernisfrei zugänglich. Im überwiegend rollstuhlgängigen Saal sind hinten rechts 2 Rollstuhlplätze mit ebener Stellfläche ausgewiesen. Die Zufahrt zu den Rollstuhlplätzen erfolgt auch neigunsfrei und stufenlos. Das Umsetzen in einen Theatersessel ist möglich. Im Saal verteilt befinden sich noch 16 Stufen, die maximal 18 cm hoch sind. Die Sitzreihen beginnen unmittelbar beim Saaleingang. Die 1 cm grossen und taktil fassbaren Sitzplatznummern sind in schwarz auf grauen Schildern oben an den Rückenlehnen angebracht. Die Sitze wie auch die Wände sind rot und der graue Boden ist spiegelungsfrei.

Gastroangebot:

Geniessen Sie alle unsere Vorstellungen an Ihrem Tischchen mit einem Durstlöscher oder einem feinen Snack. Wir öffnen schon 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung den Saal. Sie bestellen Ihr Glas Wein oder Champagner oder ein Plättli mit Käse und Rohschinken direkt von ihrem Platz aus. Bis 10 Minuten vor der Vorstellung können Sie Ihre Bestellung an unser Personal richten. Ebenso sind wir in der Pause wieder für Sie da und bedienen Sie direkt an Ihrem Tisch.

Möchten Sie an Ihren Platz kommen und Ihre Getränke und Snacks warten bereits auf Sie? Vorbestellungen bitte unter: info[at]belcanto.ch

Proscht und en Guete!


Weitere Veranstaltungen

COMEDY4KIDS Kinderspitex Charity Night (Juni)

«Du wirst heillos Geduld haben müssen mit mir» (Juni)

Glauser

Glauser Quintett: «Elsi - oder sie geht um» (Juni)

Der Heilige Bernhard (Juni)

donna leon nzz debatte

Donna Leon - ein Porträt (Juni)

Mathias Richling

Mathias Richling (September)

Moritz LeuenbergerBernhard Matinee, Moritz Leuenberger

Bernhard Matinée (September, Oktober)

Love Letters

Love Letters (September)

Bingo Show

Bingo-Show! (Oktober, November, Dezember)

Stand UP

STAND UP! Mixed Show (Oktober, November, Dezember, Januar, März)

Der Löwe, der nicht schreiben konnte

Der Löwe, der nicht schreiben konnte (November, Dezember, Januar)

Fledermaus

Die Fledermaus (Dezember, Januar)

bild

Maxi Gstettenbauer (Mai)