Theater Rigiblick

Fr, 07.01.2022 | 20:00 UHR
Germaniastrasse 99 | Zürich

Fr. 39.- / 34.- / 25.-
TICKET

Die Dreigroschenoper

Theater Kanton Zürich mit dem Stück von Bertolt Brecht. Musik von Kurz Weill.

Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper
Die Dreigroschenoper

Die Halbwelt von London ist die Heimat der Diebe, Huren undBettler. Deren ungekrönter König ist Peachum. Er macht guten Gewinn mitdem Mitleid der Leute, indem er die Armen der Stadt zu bedauernswerten Krüppeln ausstaffiert und dafür einen Grossteil des so erbettelten Geldes kassiert. Die zweite Grösse im zwielichtigen Milieu ist der Gangster Mac-heath, genannt Mackie Messer. Der gross-mäulige Frauenheld ist unter den freundlich zugekniffenen Augen des korrupten Polizeichefs Tiger Brown zu einer Unterweltgrösse aufgestiegen. Unglücklicherweise findet Mackie Gefallen an Peachums Tochter Polly. Beide schliessen heimlich den Bund fürs Leben. Als Peachum von der Heirat erfährt, kommt es zum erbitterten Kampf zwischen den beiden Konkurrenten: Erpressung, Bestechung und Denunziatio-nen sollen Peachums Geschäft und Polly retten. Am Schluss landet Mackie am Galgen, doch der Mond über Soho scheint weiterhin hell über seinem Haupt …

«Die Dreigroschenoper» ist eine Studie über den Defekt der bürgerlichen Gesellschaft, denn «erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral». Dabei erscheinen Brechts vor mehr als neunzig Jahren geschriebene Bosheiten wie Analysen und Kommentare zu den ökonomischen Turbulenzen der Gegenwart.

Brecht war gerade 30 Jahre alt, als er seine kapitalismuskritische Oper schrieb, die «so prunkvoll gedacht war, wie nur Bettler sie erträumen» und «so billig sein sollte, dass Bettler sie bezahlen können». «Die Dreigroschenoper», nach dem Vorbild der englischen «The Beggars Opera» von John Gay, verdankt ihren Erfolg vor allem auch der Musik von Kurt Weill. Von «Und der Haifisch, der hat Zähne» bis zum «Schiff mit acht Segeln», sind die Melodien der «Dreigroschenoper» längst zu Klassikern avanciert.

Theater Kanton Zürich

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

07.01.2022
20:00 UHR

Fr. 39.- / 34.- / 25.-
TICKET

08.01.2022
20:00 UHR

Fr. 39.- / 34.- / 25.-
TICKET

Besetzung / Künstler

Regie
Rüdiger Burbach

Musikalische Leitung
Till Löffler

Bühne und Kostüme
Beate Fassnacht

Choreografie
Diane Gemsch

Dramaturgie
Ann-Marie Arioli

Licht
Patrick Hunka

Regieassistenz
Katharina Stark

Mit
Joachim Aeschlimann
Katharina von Bock
Michael von Burg
Manuel Herwig
Romeo Meyer
Pit Arne Pietz
Anja Rüegg
Miriam Wagner
Leonie-Merlin Young
und Till Löffler, Olav Lervik

Veranstaltungsort

Theater Rigiblick


Unser Theatersaal bietet Platz für 200 BesucherInnen. Von der geschwungenen Treppe, die hinunter auf den Terrassenplatz führt, bietet sich eine wunderbare Sicht auf Stadt und See - und bei gutem Wetter auf die Rigi. In der stimmungsvollen Theater-Bar werden wunderbare, hausgemachte Kleinigkeiten angeboten.


Adresse:

Germaniastrasse 99
8044 Zürich
+41 (0)44 361 80 51
Information: info@theater-rigiblick.ch
Tickets: tickets@theater-rigiblick.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 9 und 10, Bus 33 bis «Seilbahn Rigiblick»
Anschliessend Seilbahn bis «Bergstation Rigiblick»

Zugänglichkeit:

Das Theater Rigiblick ist rollstuhlgängig. Bitte erwähnen Sie bei der Bestellung, wenn Sie einen Rollstuhlplatz oder den Treppenlift beantspruchen möchten.

Gastroangebot:

Die Theater-Bar im Foyer des Theaters offeriert Käseteller, Tapasteller, hausgemachte Sandwiches mit Bündnerfleisch, Käse oder Gemüse sowie Muotathaler Wetterschmöckerli mit Senf und Brot. Ebenso gibt es ein Angebot an Kuchen, Nüssen und Gebäck vom Züriwerk.


Weitere Veranstaltungen

Silvester von Hösslin © Christian Hartmann

Was weiss ich - Ein musikalisches Solo: Rigiblick & Friends mit Silvester von Hösslin (November)

Edith Piaf

Édith Piaf - Petite Grande Dame: Hommage an die Königin des Chansons (November)

I Hired a Contract Killer © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

I Hired a Contract Killer: Der nicht ganz ernst gemeinte Thriller nach Aki Kaurismäki als Musiktheater im Rigiblick (Dezember, Januar, Februar)

Tribute to The Beatles Let It Be

Tribute to The Beatles: Let It Be: Vierter und letzter Teil der Tribute to The Beatles-Reihe (Dezember, Januar, Februar)

azzurro_1815 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Azzurro: Ein italienischer Liederabend mit Herz und Schmerz und Co. (Dezember, Januar)

souldivas-0621

Respect! Tribute to the Greatest Soul Divas: Die grossen Hits von Aretha Franklin, Diana Ross, Etta James, Tina Turner, Dionne Warwick u.a. (Dezember, Januar)

woodstock-0009

Tribute to Woodstock: 50 Jahre Peace and Music (Dezember, Januar)

Die Comedian Harmonist

Die Comedian Harmonists: Die Geschichte des Berliner Vokalensembles (Dezember, Januar, Februar)

To the Dark Side of the Moon

To the Dark Side of the Moon: Nach Ray Bradbury und Pink Floyd (Dezember)

Tribute to Monty Python

Tribute to Monty Python: Lachen bis wir platzen! (Dezember, Januar, Februar)

Abbey Road © Toni Suter / T+T Fotografie

Tribute to The Beatles: Abbey Road: Come together right now... (Dezember, Januar, Februar)

mendocino-2488

Mendocino: Ein Abend mit Hits aus den 70er-Jahren (Dezember, Januar)

Lydia - Ein Monodrama

Lydia - Ein Monodrama: Rigiblick & Friends - Graziella Rossi (Dezember)

Nanook der Eskimo

Nanook of the North - Nanuk der Eskimo: Stummfilm (USA) aus dem Jahr 1922, am Klavier begleitet von Karin Weissberg (Dezember)

Sam Singers rot

The Sam Singers: Come Fly With Me: Die grosse Jubiläums-Show (Dezember, Januar)

Mati Matter (c) Zytglogge Verlag

Ds Lied vo de Bahnhöf: Ein Musiktheaterabend in Erinnerung an Mani Matter (Dezember, Januar, Februar)

bildschirmfoto-2018-12-04-um-153214

Amadeus: Ein Theaterstück mit 7 SchauspielerInnen und 7 MusikerInnen (Dezember)

lachs_0922 © Toni Suter / T+T Fotografie

Der Lachs der Weisheit: Eine Liebesgeschichte aus Irland mit irischer Musik (Dezember, Januar)

Tribute to John Lennon

Tribute to John Lennon: Here today (Dezember, Januar, Februar)

Klaus Henner Russius © Ayse Javas

Duke Ellington's Nussknacker Suite: Rigiblick & Friends mit Klaus Henner Russius und dem Zurich Jazz Orchestra (Dezember)

Die Comedian Harmonists

Silvesterfeier im Theater Rigiblick: Die Comedian Harmonists - Die Geschichte des Berliner Vokalensembles (Dezember)

Die Comedian Harmonists

Silvesterauftakt im Theater Rigiblick: Die Comedian Harmonists - Die Geschichte des Berliner Vokalensembles (Dezember)

Submarie 8

Submarie 8: Eine Schweizer Agentinnen-Komödie mit Tiefgang (Januar)

Hätte hätte Farradkette

Hätte hätte Fahrradkette: Rigiblick & Friends mit Daniel Fueter, Mona Petri und Niklaus Kost (Januar)

Graziella Rossi

Alma & Misia: Was tut man nicht alles für ein Genie (Januar)

Yasmina Reza

Anne-Marie die Schönheit (Anne-Marie La Beauté): Rigiblick & Friends mit Robert Hunger-Bühler (Januar)

pinkfloyd_0383 © Toni Suter / T+T Fotografie

Pink Floyd meets Edgar Allan Poe: "Atom Heart Mother" und "Der Untergang des Hauses Usher" (Januar)

bildschirmfoto_2012-07-10_um_13.09.05 © Tanja Dorendorf / T+T Fotografie

Goethes "Faust": Erzählt mit Songs aus Rock und Pop (Januar, Februar)

Tribute to Bruce Springsteen © Francesca Pfeffer

Tribute to Bruce Springsteen: Born to Run (Januar)

Franz Hohler

Franz Hohler spaziert durch sein Gesamtwerk: Rigiblick & Friends mit Franz Hohler (Februar)

Leonhard Cohen

Tribute to Leonard Cohen: Hommage an den Singer-Songwriter, Dichter und Schriftsteller (Februar)