Völkerkunde­museum Universität Zürich

Ab 20.06.2017
Bis 15.04.2018
| 10:00 - 17:00 UHR

Eintritt frei

HinGabe. Das Vessantara-Epos in Rollbildern und Dorffesten Nordost-Thailands

Das Vessantara Jātaka ist die Erzählung vom Prinzen Vessantara, der nach seinem Tod als Siddhattha Gotama wiedergeboren und als Buddha erleuchtet wurde. Die Erzählung des Prinzen, der seine Kinder und seine Frau verschenkte, ist eine der populärsten Legenden des Buddhismus überhaupt. Seit zweieinhalbtausend Jahren wird die Geschichte von Bildhauern, Malern, Dichtern, Sängern und Schauspielern immer wieder aufs Neue interpretiert. In Nordost-Thailand und Laos ist sie auf langen Rollbildern zu sehen, die bei rituellen Prozessionen durch die Dörfer getragen werden. Die Ausstellung zeigt einige dieser Rollbilder, die dem Völkerkundemuseum von drei thailändischen Tempeln und vom Moesgård Museum in Højbjerg (Dänemark) als Leihgaben zur Verfügung gestellt wurden.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ab 20.06.2017
Bis 15.04.2018
,

10:00 - 17:00 UHR

Eintritt frei

Weitere Veranstaltungen

Auto Didaktika. Drahtmodelle aus Burundi

Gemachte Bilder. Derwische als Orient-Chiffre und Faszinosum: Kurator/innen: Andreas Isler und Paola von Wyss-Giacosa

HinGabe. Das Vessantara-Epos in Rollbildern und Dorffesten Nordost-Thailands: Führung durch die Ausstellung mit Thomas Kaiser, Kurator der Ausstellung. (Januar, Februar)

Sema-Musik und -Aufführung mit dem Ensemble Tümata: Diese Gruppe von Musikerinnen und Musikern bezieht sich auf den bekannten türkischen Musiktherapeuten und Sufimeister Rahmi Oruç Güvenç. Das Konzert entführt in Klangwelten, wie sie den an diesem Anlass auch aufgeführten Drehtanz der Derwische beseligend antreiben. (Januar)

Auto Didaktika. Drahtmodelle aus Burundi: Führung durch die Ausstellung mit Alexis Malefakis, Kurator der Ausstellung. (Januar, Februar)

Buddha kam bis Gretzenbach. Wie die Thai in der Schweiz zu ihrem Tempel kamen (Januar)

Gemachte Bilder. Derwische als Orient-Chiffre und Faszinosum: Führung durch die Ausstellung mit den Kurator/innen Andreas Isler und Paola von Wyss-Giacosa (Januar)

Offside Istanbul: Film von Jonas Schaffter, Türkei/Schweiz, 2015, 52', Sprachen: Englisch/Französisch/Deutsch/Türkisch/Lingala/Igbo; deutsche Untertitel. In Anwesenheit des Filmemachers. (Februar)

Lichtsymbolik bei Amazonas-Indianer/innen: Vortrag von Prof. Dr. em. Mark Münzel, Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaft, Philipps-Universität Marburg. (Februar)