Sogar Theater

Do, 27.09.2018 | 19:00 UHR
Josefstrasse 106 | Zürich

Premiere
TICKET

«Die Gottesanbeterin»

von Anna Papst

Rita ist die charismatische Führerin einer christlichen Gemeinde, in der sogar Kranke geheilt werden. Als sie im Versuch ihre übersinnlichen Fähigkeiten auch im Schulalltag mit renitenten SchülerInnen anzuwenden scheitert, zieht sie sich vollkommen in ihre religiöse Welt zurück. Die Menschen in ihrem Umfeld reagieren unterschiedlich auf ihre Veränderung.

Ein kluges und humorvolles Stück über die Grenzen zwischen religiösem Wahn und psychischer Störung, das die aktuelle Frage nach dem Bedürfnis nach religiöser Sinngebung in den Raum stellt.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

27.09.2018
19:00 UHR

Premiere
TICKET

29.09.2018
17:00 UHR

TICKET

30.09.2018
17:00 UHR

TICKET

03.10.2018
19:00 UHR

TICKET

06.10.2018
22:00 UHR

TICKET

07.10.2018
17:00 UHR

TICKET

10.10.2018
19:00 UHR

TICKET

11.10.2018
19:00 UHR

TICKET

Besetzung / Künstler

mit Robert Baranowski, Newa Grawit, Mona Petri, Alexander Seibt, Monika Varga

Regie: Ursina Greuel

Licht: Antje Brückner

Veranstaltungsort

Sogar Theater


Adresse:

Josefstrasse 106
8005 Zürich
Betriebsbüro +41 (0)44 271 55 76
Vorverkaufsnummer +41 (0)44 271 50 71
Info info@sogar.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 4, 13, 17 oder Bus Nr. 32 bis «Limmatplatz»

Zugänglichkeit:

Eine Rampe für Rollstühle kann bei Bedarf errichtet werden.

Gastroangebot:

An der sogar Bar können Sie vor und nach den Vorstellungen köstliche Drinks und kleine Snacks geniessen. Wir sind im Kreis 5, mitten in der Ausgehmeile von Zürich. Zahlreiche Bars und Restaurants laden vor oder nach der Vorstellung zum Verweilen ein.


Weitere Veranstaltungen

«Monster–Morbus–Moden»: Spoken Word mit Nora Gomringer (Oktober)

«Erschtklassigi Kunscht. Punkt.»: von Guy Krneta (Oktober)

«acht schtumpfo züri empfernt»: Spoken Word mit Dominic Oppliger (Oktober)

«Kosovë is everywhere»: Spoken Word mit Bern ist überall und Autor*innen aus dem Kosovo (Oktober)

«Mamaia»: von Aglaja Veteranyi (November)

«Wörter statt Möbel»: Fundstücke aus dem Nachlass von Aglaja Veteranyi (November)

«Im Nebel»: Eine Sprachsalve gegen den Krieg (November)

«Georg Friedrich Händels Auferstehung»: von Stefan Zweig (November)

bild

«Mondscheiner»: Ballade von Andri Beyeler (Dezember)

«Montaigne oder mein Weihnachtsmann ist eine Araberin»: von Joël László (Dezember)