Volkshochschule Zürich

Do, 06.01.2022 | 19:30 - 20:45 UHR
Online und Universität Zürich
Rämistrasse | Zürich

Symbolik – Die Sprache der Kunst

Hybrid-Kurs: Online und vor Ort

Eine trauernde Mutter, ein gebrochenes Schwert, ein brennendes Haus mit sieben Flammen. Picassos «Guernica» (1937) schreit Chaos, Panik und tiefes Leid heraus. Doch wirr im Aufbau ist das Gemälde keineswegs. Die Mutter und ihr Kind sind eine direkte Repräsentation der Pietà, das Schwert symbolisiert die verheerende Wirkung des Krieges und die sieben Flammen beziehen sich möglicherweise auf die Apokalypse. Wie Picasso in «Guernica» bedienen sich Künstler seit jeher einer Vielzahl von Objekten, Symbolen und Stilmitteln, die ihren Werken eine tiefere Bedeutung verleihen. Die sechs Ringvorlesungungen beleuchten verschiedene Winkel eines schier unerschöpflichen Bereichs der Kunstgeschichte, stellen Ansätze und Analysen vor und sparen nicht mit Anekdoten.

6.01. Einführung in die Ikonographie (HYBRID)
Prof. Dr. Sabine Poeschel
13.01. Wie Bilder Geschichten erzählen (HYBRID)
Symbolik im Mittelalter
Dr. des. Saskia Quené
20.01. Die Lesbarkeit der Welt und die Rätsel der Bilder (HYBRID)
Symbolik der Renaissance
Prof. em. Dr. Bernd Roeck
27.01. Stille und Leben (HYBRID)
Die Malerei des niederländischen «Goldenen Zeitalters»
Prof. Dr. Joris van Gastel
3.02. Der Klassizismus um 1800 (HYBRID)
Ikonographie in Zeiten des politisch-gesellschaftlichen Umbruchs
Dr. Eveline G. Bouwers
10.02. Neue Narrative in klassischer Moderne und Gegenwartskunst (HYBRID)
Andreas Jahn

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

06.01.2022
19:30 - 20:45 UHR

13.01.2022
19:30 - 20:45 UHR

20.01.2022
19:30 - 20:45 UHR

27.01.2022
19:30 - 20:45 UHR

03.02.2022
19:30 - 20:45 UHR

10.02.2022
19:30 - 20:45 UHR

Ticketinformationen

Do, ab 06.01.2022, 6x, 19:30 – 20:45
Universität Zürich-Zentrum mit Online-Übertragung (live),
Rämistr. 71, 8006 Zürich
Ganze Ringvorlesung: Fr. 150.00.–

 

Einzelkarten à Fr. 30.- sind jeweils ab 19:00 auch an der Abendkasse erhältlich.
Falls Sie per Zoom teilnehmen möchten, können Sie bis kurz vor Vorlesungsbeginn buchen, falls Sie schon bei uns registriert sind, oder als Neukunde bis 16 Uhr.

Veranstaltungsort

Volkshochschule Zürich


Hybrid: Sie können spontan entscheiden, ob Sie diese Veranstaltungen von zu Hause aus mitverfolgen oder vor Ort. Für jeden gebuchten Vortrag erhalten Sie von uns zwei Stunden vor Vortragsbeginn automatisch auch den Zoom-Link per Mail zugestellt. Mit diesem Link können Sie sich online zuschalten.


Adresse:

Online und Universität Zürich
Rämistrasse
8006 Zürich
+41 44 205 84 84
info@vhszh.ch

Erreichbarkeit:

Tram «Kantonsschule» oder «Hochschule» oder Polybahn ab Central


Weitere Veranstaltungen

Kunst und Jazz, Jazz und Kunst: Wechselwirkungen zwischen Amerika und Europa (November)

China im Gegenwind: Hybrid: Vor Ort und Online (November, Dezember)

Von Imperien zu Nationalstaaten: Europas Osten nach dem Ersten Weltkrieg (November, Dezember)

Am Puls der zeitgenössischen Kunst: Konstruktiv am Mittag, 2 Führungen mit Joy Neri-Preiss (November)

Adelheid Duvanel: Basler Tragik, Basler Komik (November)

Das Unbewusste: Hybrid: Vor Ort und Online (Dezember)

Goya. Alter Meister oder erster Moderner?: Online-Kurs (Dezember)

Die Brüder Karamasow: Fjodor Michailowitsch Dostojewski (Dezember)

Beste Nachbarn: der Aargau und Zürich seit den 1950ern: Von Shopping und wilder Ehe bis Jugendprotest (Dezember)

Von der Säftelehre zur Impfung und zum Penicillin: Wie Paracelsus, Pasteur, Koch und Fleming die Medizin voranbrachten (Januar)

Mobilität der Zukunft: Hybrid-Kurs: Online und vor Ort (Januar, Februar)

Blaues Gold – Der Kampf ums Wasser: Online-Kurs (Januar, Februar)

Die Geschichte der Central Intelligence Agency (CIA): Spione – geheime Analysen – verdeckte Operationen (Januar, Februar)

Musica Virtuosa (Januar, Februar)

Von Dorothea Lange bis Lauren Greenfield: Dokumentarfotografie (Januar)

Söldner für Europas Fürsten: Das Militärunternehmertum und die alte Eidgenossenschaft (Januar, Februar)

Unser Umgang mit Zeit: Hybrid: Vor Ort und Online (Januar, Februar)

«Hexen» und Hexenverfolgung in der Eidgenossenschaft: Entwicklung und Fälle vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert (Januar, Februar)