Theater Neumarkt

Do, 14.10.2021 | 20:00 UHR
Neumarkt 5 | Zürich

CHF 15.00, 30.00 oder 45.00


TICKET

Tomorrow Is the Best Day of My Life

Was versetzt einen Körper in einen Zustand der Verletzlichkeit, der Hingabe oder des Widerstands? Indem Neumarkt-Ensemblemitglied Yara Bou Nassar Emotionen durch Handlungen freilegt, zeigt die Theatermacherin in ihrem neuen Werk Momente der Zerbrechlichkeit und des Widerstands, die im privaten oder öffentlichen Raum erlebt werden.

Die Performance entsteht aus der Dekonstruktion von Gewohnheiten, Erinnerungen und Obsessionen, die mit Beziehungsdynamiken und Traumata assoziiert werden. Der Text führt uns durch Fragmente alltäglicher Verhaltensweisen, Bewältigungsmechanismen und Begegnungen, die in uns nachhallen und zu einem Teil unserer Identität werden. Durch die Aufarbeitung des persönlichen Familienarchivs enthüllt das Werk intime Impulse, die von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter reichen. Gleichzeitig befragt die Arbeit die Legitimität der Bewahrung von Erinnerungen durch Bilder und die Veränderung des privaten Raums in Kriegs- und Krisenzeiten.

Sprache: Arabisch mit Untertiteln (D/E)

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ticketinformationen

Wahlpreismodell

Besetzung / Künstler

Yara Bou Nassar, Hanane El-Dirani, Paed Conca, Elie Youssef

Veranstaltungsort

Theater Neumarkt


Adresse:

Neumarkt 5
8001 Zürich
+41 (0)44 267 64 64
tickets@theaterneumarkt.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 bis «Neumarkt»
Bus Nr. 31 bis «Neumarkt»

Zugänglichkeit:

Aufzug vorhanden

Gastroangebot:

Die Bar im Theater Neumarkt ist eine Stunde vor sowie nach den Vorstellungen geöffnet.


Weitere Veranstaltungen

What If the Walls Were More Flexible?: A Social Fabric (Oktober, November)

Hottinger Literaturgespräche: Charles Linsmayer im Gespräch mit Hortensia von Roten über Iris von Roten (Oktober)

Gletscher-Requiem: Ein Abschiednehmen in Schichten (Oktober, November)

Post/pandemisches Leben – Eine neue Theorie der Fragilität: Buchpräsentation & Gespräch (Oktober)

Zürich liest: Zeruya Shalev «Geschichte als Schicksal»: Omanut präsentiert israelische Autoren: Zeruya Shalev (Oktober)

Zürich liest: Tomer Gardi «Eine runde Sache»: Omanut präsentiert israelische Autoren: Tomer Gardi (Oktober)

Sharing: Lexicon of Tanjas Ostojić: What If the Walls Were More Flexible? A Social Fabric (November)

Sharing: On the political economy of contemporary art: I don't want to be an eastern european artist, I want to be just an artist: What If the Walls Were More Flexible? A Social Fabric (November)

Afghanistan im längsten Krieg — 20 Jahre «War on Terror»: Emran Feroz, Buchpräsentation & Gespräch mit Sylke Gruhnwald (November)

Sharing: Balkan.Coop in progress: What If the Walls Were More Flexible? A Social Fabric (November)

Milchball: Organisiert von der Milchjugend (November)

Saša Stanišićs «Herkunft»: Halbszenische Lesung einer aus pandemischen Gründen unaufgeführten Theaterfassung (November)

What If the Walls Were More Flexible? A Social Fabric – Finissage (November)

What If the Walls Were More Flexible? A Social Fabric – The Nozez: Abschlusskonzert zur Finissage (November)

Hottinger Literaturgespräche – Charles Linsmayer im Gespräch mit Thomas Sprecher über Thomas Mann: Gesprächsreihe über die Schweizer Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts (November)

Gretel und Hänsel: Ein zauberhaftes Lehrstück des Antikapitalismus für alle Menschen ab 5 Jahren (Dezember, Januar)

Whistleblowerin / Elektra: Dokumentarisches Theater mit Operngesang (Dezember, Januar)