Volkshochschule Zürich

Mo, 10.01.2022 | 19:30 - 21:00 UHR
Universität Zürich
Rämistrasse | Zürich

Von Dorothea Lange bis Lauren Greenfield

Dokumentarfotografie

«Seeing is more than a physiological phenomenon (...). We see not only with our eyes, but with all that we are and all that our culture is. The artist is a professional see-er» (Dorothea Lange). Dokumentarfotografie ist Kunst mit dem Ziel, aktuelle Ereignisse, Orte, Erfahrungen objektiv festzuhalten. Oft als fortlaufendes Thema, um die Aufmerksamkeit auf wichtige, doch oft unbeachtete Themen zu lenken, die soziales und politisches Handeln erfordern. Aussergewöhnliche Fotograf*innen sowie ihre Werke und mutigen Unterfangen kennenzulernen – darum geht es in diesem Seminar.

Mit Exkursion:
Sa,12.2.2022, 14:00 – 15:30
Die Gabe des Sehens im Fotomuseum Winterthur
Fotomuseum Winterthur, Grützenstr. 44/45, 8400 Winterthur

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

10.01.2022, Universität Zürich
19:30 - 21:00 UHR

17.01.2022, Universität Zürich
19:30 - 21:00 UHR

24.01.2022, Universität Zürich
19:30 - 21:00 UHR

31.01.2022, Universität Zürich
19:30 - 21:00 UHR

Ticketinformationen

Mo, ab 10.01.2022, 4x, 19:30 – 21:00
KOL-G-209, Universität Zürich-Zentrum, Rämistr. 71, 8006 Zürich
CHF 145.00 exkl. Fahrt und Eintritt

Veranstaltungsort

Universität Zürich


Haupt- oder Nebengebäude
>> Orientierungsplan der Universität
Hier finden die universitären Kurse und Vorlesungen der VHS Zürich statt.


Adresse:

Rämistrasse
8006 Zürich
+41 44 205 84 84
info@vhszh.ch

Erreichbarkeit:

– Tram «Kantonsschule» oder «Hochschule»
– Polybahn ab Central

Zugänglichkeit:

Zugänglich für Menschen mit Behinderungen

Gastroangebot:

Mensa Künstlergasse


Weitere Veranstaltungen

China im Gegenwind: Hybrid: Vor Ort und Online (November, Dezember)

Kunst und Jazz, Jazz und Kunst: Wechselwirkungen zwischen Amerika und Europa (November)

Am Puls der zeitgenössischen Kunst: Konstruktiv am Mittag, 2 Führungen mit Joy Neri-Preiss (November)

Von Imperien zu Nationalstaaten: Europas Osten nach dem Ersten Weltkrieg (November, Dezember)

Adelheid Duvanel: Basler Tragik, Basler Komik (November)

Das Unbewusste: Hybrid: Vor Ort und Online (Dezember)

Goya. Alter Meister oder erster Moderner?: Online-Kurs (Dezember)

Die Brüder Karamasow: Fjodor Michailowitsch Dostojewski (Dezember)

Beste Nachbarn: der Aargau und Zürich seit den 1950ern: Von Shopping und wilder Ehe bis Jugendprotest (Dezember)

Symbolik – Die Sprache der Kunst: Hybrid-Kurs: Online und vor Ort (Januar, Februar)

Mobilität der Zukunft: Hybrid-Kurs: Online und vor Ort (Januar, Februar)

Von der Säftelehre zur Impfung und zum Penicillin: Wie Paracelsus, Pasteur, Koch und Fleming die Medizin voranbrachten (Januar)

Musica Virtuosa (Januar, Februar)

Die Geschichte der Central Intelligence Agency (CIA): Spione – geheime Analysen – verdeckte Operationen (Januar, Februar)

Blaues Gold – Der Kampf ums Wasser: Online-Kurs (Januar, Februar)

Söldner für Europas Fürsten: Das Militärunternehmertum und die alte Eidgenossenschaft (Januar, Februar)

Unser Umgang mit Zeit: Hybrid: Vor Ort und Online (Januar, Februar)

«Hexen» und Hexenverfolgung in der Eidgenossenschaft: Entwicklung und Fälle vom Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert (Januar, Februar)