Literaturhaus Zürich

Fr, 17.09.2021 | 19:30 UHR
Limmatquai 62 | Zürich

CHF 20.00/14.00, für Mitglieder der MUG 12.00


Weiter Schreiben Schweiz: Hussein Mohammadi und Jafar Sael

Der Verein Weiter Schreiben Schweiz macht die Stimmen von Autor*innen hör- und sichtbar, die in die Schweiz fliehen mussten. Zusammen mit Schweizer Autor*innen schreiben sie im Tandem, auf Deutsch oder in ihren Muttersprachen. Zu Gast im Literaturhaus sind Hussein Mohammadi und Jafar Sael.

Hussein Mohammadi, geboren 1986 in Afghanistan, ist im Iran aufgewachsen. Schon früh begann er zu malen und literarisch zu schreiben. Seine ersten beiden Romane wurden von der iranischen Regierung zensiert und nicht veröffentlicht, erst sein dritter Roman «Symphonie der Liebe» konnte erscheinen. 2013 floh er in die Schweiz, wo er im Theater Malaika und im Experi Theater als Schauspieler auf der Bühne stand. Sein Märchen «Die saubere Brille» wurde im Radio SRF ausgestrahlt. 2016 fand seine erste Ausstellung «Ein Gemälde. Eine Geschichte» mit Bildern und Kurzgeschichten in Zürich statt. Zurzeit arbeitet er als Hydraulikmechaniker und Bildender Künstler und schreibt an einem Roman.

Jafar Sael ist 1997 in Herat, Afghanistan, geboren. Bereits als Jugendlicher fing er an, Gedichte zu schreiben und sie auch vor einem Publikum vorzutragen. Philosophie, Lyrik und Musik sind seine Leidenschaften. Er schreibt ausserdem Songtexte, singt im Intergalaktischen Chor Zürich und macht seine ersten Schritte in der Malerei.

Der Abend findet im Anschluss an ein Symposium statt, in dem das Literaturhaus zum Nachdenken und Diskutieren über die Vielfalt literarischer Sprachen in der Schweiz einlädt.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Literaturhaus Zürich


Adresse:

Limmatquai 62
8001 Zürich
Reservation +41 (0)44 254 50 00
Büro +41 (0)44 254 5 0 08
info@literaturhaus.ch


Weitere Veranstaltungen

Gabriele von Arnim – Das Leben ist ein vorübergehender Zustand (September)

Literarischer Spaziergang durch die Binz, mit Benjamin von Wyl und Kris Schneeberger (September)

bild

Roger de Weck – Die Kraft der Demokratie: Ein Plädoyer des bekanntesten Publizisten der Schweiz. // Moderation: Regula Rytz (Präsidentin der Grünen Partei Schweiz). (September)

Sofalesung mit «Frauen erfahren Frauen» (Verlag sechsundzwanzig) (September)

Bae Suah - Weisse Nacht (September)

Unruhe über Mittag: Annette Hug (September)

Salon der Republik: Frauen Literatur (September)

Peter Stamm - Das Archiv der Gefühle (September)

Internationaler Übersetzertag: Iryna Herasimovich, Valerian Maly (September)

bild

VERSCHOBEN: Leïla Slimani • Literaturfestival Zürich: Die Prix Goncourt-Preisträgerin ist die neue Stimme der französischen Literatur. (November)