Schauspielhaus Zürich

Di, 24.05.2016 |
Halle
Schiffbaustrasse 4 | Zürich

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Deutsch von Heinrich Kunstmann

Yvonne, die Burgunderprinzessin
Schiffbau/Halle
Premiere am 10. Januar 2015

Der grosse Aussenseiter und Provokateur der Weltliteratur Witold Gombrowicz hat mit Yvonne eine der rätselhaftesten Gestalten des Theaters geschaffen: Sie taucht am Hof von König Ignaz auf und hebt mit ihrem apathisch-langweiligen Temperament die höfische Gesellschaft aus den Fugen. Prinz Philipp kann sie vom ersten Augenblick an nicht ausstehen, aber zugleich kann er auch nicht ertragen, dass er Yvonne hassen muss. „Ich werde mich dem nicht unterwerfen, ich werde sie lieben!“ – schleudert er seiner Natur die Herausforderung entgegen. Barbara Frey inszenierte Gombrowiczs schwarzes, abgrundtief komisches Theaterdebüt als Tanz der Vampire mit einem fantastischen Männerensemble.

Gottfried Breitfuss - Wesenhafter Schauspieler: Portrait über den Schauspieler Gottfried Breitfuss, der unter anderem über seine Rolle als Yvonne spricht (ab Min. 2:50).
Von Doris Oberneder (Regie, Schnitt) und Andreas Niemz (Kamera).


Fotos © Matthias Horn

 

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Personen

Cyryll, ein Freund des Prinzen:
André Willmund
Hofdame:
Milian Zerzawy
Yvonne:
Gottfried Breitfuss
König Ignaz:
Michael Neuenschwander
Königin Margarethe:
Markus Scheumann
Prinz Philipp:
Michael Maertens
Kammerherr:
Hans Kremer
Isa, eine Hofdame:
Claudius Körber
Benito Bause
Die Tante Yvonnes / Innozenz, ein Höfling:
Siggi Schwientek
Dominic Hartmann
Julian Boine
Regie:
Barbara Frey
Bühne:
Bettina Meyer
Kostüme:
Esther Geremus
Kostümmitarbeit:
Lejla Ganic
Musik:
Iñigo Giner Miranda
Licht:
Rainer Küng
Dramaturgie:
Andreas Karlaganis
Regieassistenz:
Barbara Falter
Abendspielleitung:
Jörg Schwahlen
Bühnenbildassistenz:
Marie-Luce Theis
Kostümassistenz:
Selina Tholl
Inspizienz:
Aleksandar Sascha Dinevski
Souffleuse:
Gabriele Seifert

Veranstaltungsort

Halle


Adresse:

Schiffbaustrasse 4
8005 Zürich
Empfang: +41 (0)44 258 70 70
Kasse: +41 (0)44 258 77 77
Theaterkasse theaterkasse@schauspielhaus.ch

Erreichbarkeit:

Der Schiffbau mit den Spielstätten Halle, Box und Matchbox ist ab Hauptbahnhof mit der Tramlinie 4 (Haltestelle „Schiffbau“) oder mit der S-Bahn (Haltestelle „Hardbrücke“) zu erreichen. Zusätzlich verkehren über die Haltestelle „Schiffbau“ auch die Buslinien 33, 71 und 72.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Gastroangebot:

Das LaSalle Restaurant & Bar ist Teil des architektonisch beeindruckenden Schiffbau-Areals. Es werden hauptsächlich Gerichte aus der französischen und italienischen Küche serviert. Der in ein Speiselokal und eine Bar mit Stammtisch gegliederte Raum bildet die Kulisse, in der das Tafeln vor und nach der Vorstellung täglich neu inszeniert wird. Die Schiffbau-Bar im Foyer hat von Montag bis Samstag von 17 bis 24 Uhr sowie an Vorstellungssonntagen von 18 bis 24 Uhr für Sie geöffnet!


Weitere Veranstaltungen

Frankenstein

Frankenstein (März, April)

Versetzung

Versetzung (März, April)

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein

Fluchtpunkt Schweiz mit Ursula Amrein (März)

Inszenierungseinblick

Inszenierungseinblick (März, April, Mai)

Die zweite Frau

Die zweite Frau (März, April)

Die Panne

Die Panne (März)

Best of Poetry Slam!

Best of Poetry Slam! (März)

MEET ME

MEET ME (März, April)

Spettro

Spettro (März)

Hamlet

Hamlet (April, Mai, Juni)

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel

Spielerisches und kreatives Gestalten beim Theaterspiel (April)

bild

Die Verlobung in St. Domingo – Ein Widerspruch (April, Mai)

Ja heisst ja und …

Ja heisst ja und … (April, Juni)

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel

Zürcher Gespräche mit Tom McCarthy und Stefan Zweifel (April)

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder»

ZKO im Pfauen: «Mozarts Zauberflöte für Kinder» (April)

Totart Tatort

Totart Tatort (April, Mai, Juni)

Theaterlabor

Theaterlabor (April)

Schauspielhaus Zürich 2009–2019

Schauspielhaus Zürich 2009–2019 (April)

Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen (April, Mai, Juni)

Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion (April)

bild

Justiz (April, Mai)

„Ich bewegte mich auf hundert  Wegen zugleich …“

„Ich bewegte mich auf hundert Wegen zugleich …“ (April)

Rechnitz (Der Würgeengel)

Rechnitz (Der Würgeengel) (April, Mai)

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei

Ein Gespenst geht um. Das Manifest der Kommunistischen Partei (April)

Babylon

Babylon (April)

#NO #SWEATSHOP

#NO #SWEATSHOP (April)

Der Spaziergang

Der Spaziergang (April)

Theater im Gespräch

Theater im Gespräch (April, Mai, Juni)

Soulmates

Soulmates (April)

Hans Schleif

Hans Schleif (Mai)

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt

ZKO im Pfauen: Nicolas Altstaedt (Mai)

Workshop zu „Justiz“

Workshop zu „Justiz“ (Mai)

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois

Have a Cup of Tea mit Sophie Rois (Mai)

Missionen der Schönheit

Missionen der Schönheit (Mai)

Nina Hagen singt Brecht & Blues

Nina Hagen singt Brecht & Blues (Mai)

Poetry Slam zum Saisonschluss

Poetry Slam zum Saisonschluss (Mai)

Räuber

Räuber (Mai)

bild

Die grosse Gereiztheit (Mai, Juni)

Homer: Ilias

Homer: Ilias (Mai)

Wir müssen reden …

Wir müssen reden … (Mai)

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss

Zürcher Gespräche mit Ulrike Guérot und Lukas Bärfuss (Mai)

bild

Die Toten (Mai, Juni)

bild

Der Reisende (Mai, Juni)

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität   und Deep Fake

Pop-up-Magazin: Zwischen virtueller Realität und Deep Fake (Mai)

Träumende Kollektive. Tastende Schafe

Träumende Kollektive. Tastende Schafe (Mai)

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch

Mitternachtskrimi mit Wolfram Koch (Mai)