Opernhaus Zürich

Do, 24.06.2021 | 19:00 UHR
Sechseläutenplatz 1 | Zürich

CHF 230
TICKET

Lucia di Lammermoor

Oper von Gaetano Donizetti

Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer
Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer
Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer
Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer
Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer
Lucia di Lammermoor; Foto: Herwig Prammer

«Liebe, zerstörerisch-heftige Liebe, ohne die jede Oper kalt bleiben muss»: Das war es, was Donizetti von einem Opernstoff forderte – und das war es auch, was ihm der Roman The Bride of Lammermoor von Walter Scott in höchster Intensität lieferte: Die fragile Lucia hat sich in Edgardo verliebt, den Todfeind ihres Bruders Enrico. Edgardo ist bereit, den alten Hass zwischen den Familien zu überwinden, doch Lucia fürchtet die Hartherzigkeit ihres Bruders und bittet Edgardo um die Geheimhaltung ihrer Verbindung. Tatsächlich ist Enrico vor Wut ausser sich, als er von der Liebe seiner Schwester zu Edgardo erfährt – hatte er doch geplant, Lucia an den reichen Arturo Bucklaw zu verheiraten, von dem er sich die Sicherung der eigenen, von Schulden bedrohten Existenz erhofft. Mit gefälschten Briefen soll Lucia von der Untreue Edgardos überzeugt werden; mitleidlos setzt Enrico seine Schwester so lange unter Druck, bis sie in die Hochzeit einwilligt. Doch am Schmerz über ihre ungelebte Liebe zerbricht Lucia. Ihrer Sinne nicht mehr mächtig, ersticht sie in der Hochzeitsnacht Arturo. Ihr eigener Tod wird für Lucia zur einzig möglichen Befreiung aus einer verzweifelt ausweglosen Situation. Als Edgardo die Totenglocken läuten hört, nimmt er sich das Leben.

Die Uraufführung der Lucia 1835 war einer der grössten Triumphe, den das neapolitanische Theater je erlebt hatte. Grossen Anteil an diesem bis heute anhaltenden Erfolg hatte Lucias berühmte Wahnsinnsszene, eine der berührendsten Opernszenen überhaupt, deren Gestaltung für die Sängerin der Titelpartie musikalisch und darstellerisch eine immense Herausforderung bedeutet. In unserer Neuproduktion ist Irina Lungu Lucia. Die russische Sopranistin, die in Zürich bereits als Violetta in Verdis La traviata zu erleben war, ist an Häusern wie der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera New York, den Staatsopern Wien und Berlin und vielen weiteren wichtigen Opernbühnen ein gern gesehener Gast. Als ihr Geliebter Edgardo wird Piotr Beczała ans Opernhaus zurückkehren, ihren Bruder Enrico singt Massimo Cavalletti. Die Regie übernimmt die in Zürich für ihre genaue Personenführung bestens bekannte Tatjana Gürbaca, am Pult der Philharmonia steht die italienische Dirigentin Speranza Scappucci.

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

24.06.2021
19:00 - 21:20 UHR

CHF 230
TICKET

26.06.2021
19:00 - 21:20 UHR

CHF 230
TICKET

30.06.2021
19:00 - 21:20 UHR

CHF 230
TICKET

Personen

Musikalische Leitung:
Speranza Scappucci
Inszenierung:
Tatjana Gürbaca
Bühnenbildund Lichtgestaltung:
Klaus Grünberg
Bühnenbildmitarbeit:
Anne Kuhn
Kostüme:
Silke Willrett
Kostümmitarbeit:
Kerstin Griesshaber
Choreinstudierung:
Janko Kastelic
Dramaturgie:
Beate Breidenbach
Enrico Ashton:
Massimo Cavalletti
Lucia, seine Schwester :
Irina Lungu
Edgardo di Ravenswood:
Piotr Beczała
Lord Arturo Bucklaw:
Andrew Owens
Raimondo Bidebent, Lucias Erzieher:
Oleg Tsibulko
Alisa, Lucias Kammerdame:
Roswitha Christina Müller
Normanno, Hauptmann :
Iain Milne
Lucia als Kind:
Noelia Finocchiaro
Sava Baumgartner
Edgardo als Kind:
Tobias Führer
Jack Csajka
Enrico als Kind:
Andres Wittmann
Ludwig Hoefs
Normanno als Kind:
Raphael Maurer
Samuel Maurer
Orchester:
Philharmonia Zürich
Chor:
Chor der Oper Zürich
Statisten:
Statistenverein am Opernhaus Zürich

Veranstaltungsort

Opernhaus Zürich


Adresse:

Sechseläutenplatz 1
8001 Zürich
Billettkasse: +41 (0)44 268 66 66
Zentrale: +41 (0)44 268 64 00
Billettkasse: tickets@opernhaus.ch
Zentrale: info@opernhaus.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 2 und 4 bis «Opernhaus»
Tram Nr. 11 und 15 bis «Stadelhofen»
Tram Nr. 5, 8 und 9 bis «Bellevue»
oder ab Hauptbahnhof mit einer S-Bahn bis «Bahnhof Stadelhofen»

Parkplätze
Autofahrer können ihre Fahrzeuge im Parkhaus Opéra unmittelbar beim Bernhard Theater parken und durch einen Verbindungsgang direkt in die Billettkasse des Opernhauses gelangen. Um Wartezeiten nach der Vorstellung zu vermeiden, können Sie direkt nach der Einfahrt am Automaten ein Ausfahrtticket lösen. Alternativ stehen Ihnen die nur 10 Minuten zu Fuss entfernt liegenden Parkhäuser Parkhaus Utoquai, Färberstrasse 6 und Parkhaus Hohe Promenade, Rämistrasse 22a zur Verfügung.

Vom Flughafen Zürich erreichen Sie das Opernhaus am schnellsten mit einer S-Bahn bis Haltestelle «Stadelhofen».

Zugänglichkeit:

Das Opernhaus ist barrierefrei.

In jeder Vorstellung im Hauptsaal stehen vier Rollstuhlplätze im Parkett zur Verfügung und werden zum Preis der Kategorie 5 verkauft. Begleitpersonen erhalten 5O% Ermässigung auf den regulären Eintrittspreis (Preiskategorie 1). Bitte buchen Sie Ihre Tickets im Vorverkauf telefonisch oder persönlich an der Billettkasse.

Der Zugang ins Opernhaus Zürich sowie ins Restaurant Belcanto erfolgt barrierefrei durch den Eingang der Billettkasse. Im Opernhaus sind alle Etagen mit dem Personenlift zu erreichen, auf den einzelnen Ebenen gibt es keine Schwellen und Hindernisse. Die Garderoben sind nur über Treppen erreichbar. Wenden Sie sich bitte an das Opernhaus-Personal, um Ihre Jacke an der Garderobe abzugeben. Die Toiletten für Menschen mit Behinderung im Erdgeschoss sind auch für Rollstuhlfahrer eingerichtet.

Ab und zu finden Vorstellungen auf der Studiobühne statt. Die Studiobühne liegt im dritten Untergeschoss und ist nur über eine Treppe erreichbar. Es gibt leider keinen Lift. Aus Sicherheitsgründen können Rollstuhlfahrer/innen deshalb keine Vorstellungen auf der Studiobühne besuchen.

Anfahrt
Autos dürfen an der Schillerstrasse (zwischen der Neuen Zürcher Zeitung und dem Opernhaus Zürich) zum Ein- und Aussteigen halten. Von da ist die Billettkasse in rund 100 Metern über den Sechseläutenplatz erreichbar. Markierte Behindertenparklätze stehen im Parkhaus Opéra zur Verfügung, von da führt ein Personenlift in die Halle der Billettkasse.

Gastroangebot:

Treffpunkt unserer Gäste vor oder nach der Vorstellung ist das Restaurant Belcanto, um eine der vielen Hausspezialitäten zu geniessen. Im grosszügigen Ambiente des Lokals mit traumhafter Sicht auf See und den Sechseläutenplatz können Sie durchgehend von 11.3O - 23.OO Uhr tafeln. Gäste aus der Umgebung kommen hierher zum Business Lunch, und im Sommer lockt die Terrasse zum Verweilen unter den grossen Sonnensegeln. Angenehme Apéro-Atmosphäre bietet auch das Bistro Belcanto mit Terasse unmittelbar auf dem Sechseläutenplatz.

Restaurant Belcanto
Sechseläutenplatz 1 8OO1 Zürich
T +41 44 268 64 68
F +41 44 268 64 65
info[at]belcanto.ch
www.belcanto.ch


Weitere Veranstaltungen

Deniz Uzun, opera goes folk, kleine formate, corona

Opera goes Folk: Werke von Joaquín Rodrigo, Maurice Ravel, Dmitri Schostakowitsch, Zoltán Kodály u.a. (Juni)

Die Geschichte vom Soldaten, Corona; Foto: T+T Fotografie / Toni Suter + Tanja Dorendorf

Die Geschichte vom Soldaten: Igor Strawinsky (1882-1971) (Juni)

Verlauf, Background, 2021

Galakonzert Internationales Opernstudio (Juni)

Verlauf Hintergrund

#Peer günnt: Eine Produktion mit Sekundarschüler*innen aus Zürich (Juni)

Liederabend Mauro Peter

Liederabend Mauro Peter (Juni)

Hanna Weinmeister

Eine kleine Nachtmusik: La Scintilla-Konzert (Juni)