Gessnerallee Zürich

So, 29.04.2018 |
Halle
Gessnerallee 8 | Zürich

Künstlergespräch mit Tim Zulauf

Im Anschluss an ausgewählte Vorstellungen unterhalten sich Choreograf*innen, Tänzer*innen und Theatermacher*innen, die häufig an der Gessnerallee arbeiten mit den Vorstellungsbeteiligten des STEPS-Programms.

Tim Zulauf lebt in Zürich, ist Autor und Theaterregisseur. Er studierte Bildende Kunst in Basel, Zürich und Paris. Seit 2002 entstanden Bühnenprojekte und installative Arbeiten mit KMUProduktionen, einem offenen Netzwerk von Theater- und Kunstschaffenden.Im Sommer 2011 realisierten KMUProduktionen im von Andrea Thal kuratierten, schweizerischen Beitrag für die Kunst-Biennale Venedig die dreisprachige installative Dramatisierung «Deviare – Vier Agenten – Part of a Movie». Zur Biennale Tunis entstand 2015 das Projekt «La porte portable», das sich mit den schweizerisch-tunesischen Beziehungen beschäftigt und für das Zürcher Theaterspektakel 2016 neu adaptiert wurde. 2017 folgte, ebenfalls vom Zürcher Theaterspektakel und der Biennale Dream City koproduziert, die theatrale Installation «Trollhaus – Maison des Trolls», mit Fokus auf Möglichkeiten digitaler Revolution im arabischen Frühling und heute. «Der Bau der Wörter» (2010) und «Striche durch Rechnungen» zusammen mit «Memetuum Plex» von Christoph Rath/KMUProduktionen (beide 2013) wurden von der Stadt Zürich mit dem kulturellen Anerkennungspreis ausgezichnet. Laufende Untersuchungen betreffen zu Planung, Rechtsprechung und Gegenerzählungen in Südafrikas Post-Apartheidgeographie. Zurzeit arbeitet Tim Zulauf, mit am vom Bildenden Künstler Sabian Baumann initiierten kunstaktivistischen Projekt «die grosse um_ordnung» (HIER) , das u.a. am 26 Mai auf dem Helvetiaplatz stattfinden wird.

Informationen unter www.zulauf.it

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Veranstaltungsort

Halle


Adresse:

Gessnerallee 8
8001 Zürich
+41 (0)44 225 81 10
kasse@gessnerallee.ch

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3 & 14 / Bus Nr. 31 bis «Sihlpost»
Tram Nr. 2 & 9 bis «Sihlstrasse»

Parkplätze
Im City Parking parken Besucher des Theaterhauses günstiger! Gegen Vorlage des Parktickets erhalten unsere Theatergäste an der Theaterkasse einen Gutschein über CHF 5.-, der beim Bezahlen der Parkgebühr im Automaten verrechnet wird.

Zugänglichkeit:

Die verschiedenen Säle wie auch die Bar sind hindernisfrei zugänglich. Eine rollstuhlgerechte Toilette ist im Erdgeschoss vorhanden.

Gastroangebot:

Restaurant Reithalle, Stall 6


Weitere Veranstaltungen

Girl From The Fog Machine Factory (Mai)

die grosse um_ordnung (Mai)

die grosse um_ordnung: intersektionalität und aktivismus (Mai)

Under the Influence II (Mai, Juni)

Archive of Hope & Fear (Juni)

Between Sirens (Juni)

Shown and Told (Juni)

Future Clinic for Critical Care (Juni)

Future Clinic for Critical Care (Juni)

Paranoid (Juni)

The Last Goodbye / Vibrant Matter (September)

Die Wiederholung. Histoire(s) du théâtre (I) (Oktober)