Kunsthaus Zürich

Ab 24.06.2022
Bis 04.09.2022
|
Heimplatz | Zürich

Federico Fellini

Von der Zeichnung zum film

Das Kunsthaus Zürich setzt seine lange Tradition kulturhistorischer Ausstellungen fort, welche die Grenzen des klassischen Kunstverständnisses überwinden. So hat das Publikum immer wieder die Möglichkeit, geniale Persönlichkeiten und deren aussergewöhnliches, für die Kunstgeschichte bedeutsames Erbe in einem neuen Licht zu entdecken. Nun von Federico Fellini (1920–1993), der zu den bedeutendsten Regisseuren der Filmgeschichte zählt. Produktionen mit Kultstatus wie «La strada» (1954), «La dolce vita» (1960), «Amarcord» (1974) und «Città delle donne» (1980) wurden zu Filmklassikern, die bis heute und weit über die Filmkreise hinaus diskutiert und gefeiert werden. Fellini war ein obsessiver, provokanter und origineller Filmemacher, aber auch ein unermüdlicher Zeichner. Obschon der Film rasch zu seiner wichtigsten künstlerischen Ausdrucksform avancierte, blieb Zeichnen das zentrale Instrument seiner kreativen Vorarbeit für die Filme, oder wie es Fellini selbst beschrieb: «Oft kommt es vor, dass ich während der Vorbereitungszeit Skizzen, Entwürfe und Figuren zeichne […]. Diese beiläufigen Ideen sind dann die Wegweiser, nach denen sich meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter richten: die Bühnenbildner, Kostümbildner, Maskenbildner.» Das produktive Verhältnis von Zeichnung und Film ist Gegenstand dieser umfassenden Sonderausstellung.

Abb: Schauspielerin Giulietta Masina, berühmt geworden für ihre Rolle als Gelsomina in Federico Fellinis «La Strada» (1954), auf dem Cover der «Vogue Paris», Dezember 1972, von deren Sonderausgabe Fellini Chefredaktor war, © Vogue Paris

zur Website des Veranstalters/der Veranstaltung

Informationen

Daten und Tickets

Ab 24.06.2022
Bis 04.09.2022

Veranstaltungsort

Kunsthaus Zürich


Adresse:

Heimplatz
8001 Zürich
+41 (0)44 253 84 84
info@kunsthaus.ch

Öffnungszeiten:

Dienstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 18:00
Mittwoch bis Donnerstag: 10:00 - 20:00

Erreichbarkeit:

Öffentlicher Verkehr
Tram Nr. 3, 5, 9 oder Bus Nr. 31 bis «Kunsthaus»

Parkplätze
Parkhaus «Hohe Promenade» an der Rämistrasse

Zugänglichkeit:

Das Kunsthaus Zürich ist barrierefrei zugänglich.

Gastroangebot:

Caféteria und «Kunsthausrestaurant»


Weitere Veranstaltungen

The 2000 Sculpture: Walter De Marias raumfüllende Installation

Earth Beats: Naturbild im Wandel

© Caroline Minjolle

ABGESAGT: The 2000 Sculpture: Kunstwerk mit Raum: Workshop für Erwachsene (Dezember)

Kunsthaus Zürich, Georg Baselitz, © Georg Baselitz, Foto: Franca Candrian

Highlights-Führung im Chipperfield-Bau: Das neue Kunsthaus entdecken (Dezember, Januar)

© Caroline Minjolle

Villa Kun(s)terbunt: Für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren mit einer Begleitperson (Dezember, Januar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Es weihnachtet sehr!: Für Kinder ab 5 Jahren (Dezember)

© Caroline Minjolle

Sammlungsführung: Die Sammlung Bührle (Dezember)

© Caroline Minjolle

Sternenlicht und Sternenklang: Poetischer Rundgang (Dezember)

© Caroline Minjolle

Kunstlabor für alle: Sternenstaub und Lichterglanz (Dezember)

© Caroline Minjolle

Earth Beats: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (Dezember, Januar, Februar)

© Caroline Minjolle

The 2000 Sculpture: Der ideale Einstieg in die Ausstellung (Dezember, Januar, Februar)

Barockes Feuer: Castiglione als Zeichner und Grafiker (Dezember)

© Caroline Minjolle

Early Birds: Natur-Reflektionen: Kultur hautnah (Dezember)

© Caroline Minjolle

Weihnachts-Familienworkshop: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (Dezember)

Foto: Sven Germann

Cellovariationen im Museum: Der Cellist Christoph Croisé interpretiert verschiedene Werke solo – in der ... (Dezember)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Weihnachtliches Malatelier: Für Kinder ab 5 Jahren (Dezember)

© Caroline Minjolle

Weihnachtsführung in der Sammlung: Bote und Schutz - Engel und ihre Darstellungen (Dezember)

Barockes Feuer: Das Zürcher Kammerorchester (ZKO) zu Gast im Kunsthaus. (Dezember)

Festliche Bläsermusik im Museum: Das Sinfonische Quintett Zürich (MKZ) spielt besinnliche und festliche Bläse... (Dezember)

Foto: Caroline Minjolle, © Pipilotti Rist

Pipilotti Rist: Lichtkunst für den Heimplatz (Dezember, Januar)

Neujahrskonzert im Chipperfield-Bau: Schweizer Orchestermusik mit dem «Swiss Orchestra» (Januar)

© Caroline Minjolle

Kunsthaus Postdigital: Workshop für Erwachsene (Januar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Weiss wie Schnee: Für Kinder ab 5 Jahren (Januar)

© Caroline Minjolle

Kunsthaus Postdigital: Workshop für Erwachsene (Januar, Februar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Malatelier am Sonntag: Für Kinder ab 5 Jahren (Januar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Club 6plus: Skulptur und dreidimensionale Werke: Für Kinder zwischen 6 und 9 Jahren (Januar, Februar)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Erde: Ein Dialog vor Gemälden (Januar)

© Caroline Minjolle

Familienworkshop: Virtuos auf Papier: Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren (Januar)

Yoko Ono: This room moves at the same speed as the clouds: Ein Œuvre mit Kultstatus (März)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Unterwelt: Ein Dialog vor Gemälden (März)

© Jos Schmid

Aufgeweckte Kunst-Geschichten: Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen (März, April, Juni)

© Jos Schmid

Aufgeweckte Kunst-Geschichten: Für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen oder Betreuungspersonen (März, April, Juni)

Alexandra Bachzetsis. 2020:Obscene: Choreografien des Körpers (März)

Take Care: Kunst und Medizin: Schlüsselmomente der Medizingeschichte (April)

© Kunsthaus Zürich, Franca Candrian

Kunst und Religion im Dialog: Paradies: Ein Dialog vor Gemälden (Mai)

Rudolf Koller: Die Skizzenbücher (Mai)

Niki de Saint Phalle: Die Retrospektive (September)

Aristide Maillol: Die Suche nach Harmonie (Oktober)