Mein erstes Mal ... in der Edition VFO

Nicht leicht zu finden, dann aber magisch: Die Edition VFO ist das Hogwarts-Gleis 9 ¾ für alle Liebhaber:innen der Druckgrafik. 

Die Edition VFO befindet sich im Löwenbräu Areal. Sie ist nicht angeschrieben, sodass Besucher:innen wissen müssen, dass sie hier irgendwo zu finden ist. Allerdings hilft auch dieses Wissen im Innern nicht unbedingt weiter, da sich die Edition nämlich auf einer Zwischenetage befindet, die man nur durch Benützen der richtigen Treppe – nicht die Grosse! – erreicht. Ein bisschen erinnert mich das an Harry Potter und das Gleis 9 ¾, von wo der Hogwarts Express abfährt. Ist man schlussendlich fündig geworden, trennt eine:n nur eine Glastüre von der wunderbaren Welt der Druckgrafik. 

Nun aber: Die Edition VFO ist schlichtweg ein toller Ort. Das beginnt bei den loftartigen Industrie-Räumlichkeiten des Löwenbräu Areals, in dem die Ausstellungsräume und das Archiv untergebracht sind. Die aktuelle Ausstellung befasst sich mit der Drucktechnik Monotypie und ist interessant und vielfältig kuratiert. Dank des äusserst engagierten und eloquenten Mitarbeiters erfahre ich viel über die Technik, die Künstler:innen und die Materialien. Darüber muss ich nun ein wenig ins Schwärmen kommen: Meine Erwartungen hatten sich auf eine Durchsicht der Ausstellung im Alleingang und das Zusammensammeln von Infomaterial beschränkt. Tatsächlich erhielt ich eine persönliche Führung durch die Edition VFO.

Das Spezielle an der Edition VFO ist, dass man die herausgegebenen Werke kaufen kann und zwar zu erschwinglichen Preisen. Sie kosten in der Regel zwischen CHF 300 und CHF 1200. Und man darf sich so lange und ungestört Zeit nehmen, wie man will, um in der Grossen Anzahl der verkäuflichen Werke zu stöbern. Dies schafft einen niederschwelligen Zugang zur Kunst. Dass ich ohne Kunstkauf nach Hause gekommen bin, ist einzig meiner mangelnden Entscheidungskraft geschuldet.

Am Schluss bin ich doch nicht mit leeren Händen gegangen: Am Ausgang stand ein Jutebeutel zum Mitnehmen für mich bereit, darin das Buch «Print Art Now», das von der Edition VFO anlässlich des 75-Jahre-Jubiläums herausgegeben worden ist und ein Katalog zu den Ausstellungen «Monotypes». Ich bin begeistert.

Die Edition VFO, Verein für Originalgraphik, wurde 1948 gegründet als eine Institution zur Erhaltung und Vermittlung der Druckgrafik. Sie ist eine nichtkommerzielle Organisation, die von Mitgliederbeiträgen lebt. Die Aktivitäten umfassen das Verlegen und Ausstellen zeitgenössischer Druckkunst, Publikationen, Vermittlungsprogramme sowie den Verkauf von Werken. Jährlich werden aus weit mehr als hundert Eingaben rund 40 Arbeiten ausgewählt, die herausgegeben werden. Dabei werden auch jüngere Kunstschaffende berücksichtigt. Das stetig wachsende Archiv umfasst hochkarätige Kunstwerke, wobei in den Ausstellungsräumen jährlich vier Ausstellungen mit rund 30 neuen Editionen stattfinden. 
(Quelle Edition VFO)

Edition VFO

Edition VFO verlegt zeitgenössische Druckgraphik seit 1948 und hat sich als wichtige Protagonistin der Schweizer Druckszene etabliert. In ihren Ausstellungen beleuchtet sie das aktuelle druckgrafische Kunstschaffen in Bezug zu ausgewählten Themen. ...

Von Simone Liedtke am 18. Januar 2024 veröffentlicht.

Mehr von deinen Scouts

Pascale Diggelmann
Pascale Diggelmann
Laura Binggeli
Laura Binggeli
Sari Pamer
Sari Pamer
Ilir Pinto
Ilir Pinto
Katharina Nill
Katharina Nill
Kulturzüri
Kulturzüri
Alle Scouts