Ragamala

Bilder für alle Sinne

Die Ausstellung widmet sich einem beliebten Thema der indischen Malerei, das Musik und Dichtung vereint: Ragamala sind Bilder, die klassische Musikstücke (Ragas) als Menschen mit verschiedenen Charakteren und Emotionen darstellen. Die Ausstellung ermöglicht den Besucher*innen, die Bilder anhand der dazugehörigen Musik und Gedichte zu entschlüsseln und die Emotionen nachzuempfinden. Jedes noch so kleine Detail verweist auf Momente des Glücks oder der Trauer wie z.B. eine versteckte Träne und ist in der Musik erlebbar.

Es werden rund 50 Kunstwerke aus der Sammlung des Museums präsentiert, die in der Zeit zwischen dem 17. und 19. Jahrhundert entstanden wie auch zwei Auftragsarbeiten zweier zeitgenössischer Maler. Diese Ausstellung lädt erstmals dazu ein, die Bilder nicht nur genau anzuschauen, sondern auch zu hören und sogar zu riechen. Neu arrangierte Musikkompositionen, Parfums und Filme ermöglichen ein Eintauchen in die sinnliche Welt von Ragamala.

Die Ausstellung ist das Ergebnis des Ragamala-Projekts, das 2021 im Rahmen des GBF-Forschungsprogramms für indische Kunst und Kunstschaffende am Museum Rietberg eingerichtet wurde.


zur Website der Veranstalter:in

Daten

Ab dem 20. September 2024
Bis zum 19. Januar 2025

Ticketinformationen

Preisreduktionen für bestimmte Gruppen möglich.

Veranstalter:in

Museum Rietberg Zürich

Das Museum Rietberg in Zürich ist das einzige Museum für aussereuropäische Kunst in der Schweiz und besitzt eine international renommierte Sammlung mit Werken aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien. Darüber hinaus finden die aufwändig ...

Ort

Museum Rietberg

Gablerstrasse 15
8002 Zürich
+41 (0)44 415 31 31
museum.rietberg@zuerich.ch

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag: 10:00 - 17:00
Mittwoch: 10:00 - 20:00

montags geschlossen

Zugänglichkeit:

Mobilitätsbehinderung: Der 300 Meter lange Weg von der Haltestelle "Museum Rietberg" zum Museum steigt auf einer Länge von 100 Metern stark an. Vor dem Gebäude steht ein Behindertenparkplatz zur Verfügung. Die beiden Lifte im Gebäude erschliessen alle Stockwerke. Die Rollstuhl-Toilette befindet sich im ersten Untergeschoss. Hinweis zum Zugang in die Park-Villa Rieter: Hier muss der Lift bestellt werden. An der Aussenseite des Gebäudes befindet sich eine Klingel. Der Lift ist nicht für alle Rollstühle geeignet (Masse: Türbreite 67 cm, Länge 128 cm, Kabinenbreite 75 cm).

Sehbehinderung: Auf dem 300 Meter langen und auf einer Länge von 100 Meter steil ansteigenden Weg von der Haltestelle Rietberg zum Museum Rietberg muss keine Strasse überquert werden. Hindernisse im Museum sind in der Regel gut erkennbar. Die Ausleuchtung der Räumlichkeiten ist gut und die Kontraste sind stark. Das Museum bietet Audioguides an. Zum Museum gehören der Rieter-Park mit mehreren historischen Gebäuden, die Villa Wesendonck und die Park-Villa.

Hörbehinderung: Die Beleuchtung im allgemeinen Bereich des sogenannten Smaragd-Gebäudes im Museum Rietberg ist in der Regel hell. Die Kasse ist frei von Glasscheiben.

Mehr Infos Weniger Infos

Weitere Ausstellungen

Zwei Mädchen in europäischer in persischer Kleidung, Antoin Sevruguin (1851–1933), Iran, um 1880–1896, Albuminpapier, 11,8 × 16,8 cm © Museum Rietberg, Sammlung Emil Alpiger, Inv.-Nr. 2022.428.134, Geschenk der Erben von Emil Alpiger

Museum Rietberg Zürich

Iran

Unter dem Titel «Iran – Porträt eines Landes» zeigt das Museum Rietberg in der Park Villa Rieter eine Ausstellung, die dem Fotografen Antoin ...

Bis zum 05.01.2025

Gedenkkopf des Oba Osẹmwẹndẹ, Uhunmwu Elao, Nigeria, Königtum Benin, Edo, nach 1816  © Museum Rietberg, Geschenk Eduard von der Heydt; Provenienz: Ca. 1850: Gilde der Bronzegiesser, Benin City; ca. 1850-1897: Königspalast Benin, Benin City; 1897: British Army, geplündert in Benin City; [...]; spätestens ab 1926: Eduard von der Heydt, Ascona; seit 1952: Museum Rietberg

Museum Rietberg Zürich

Im Dialog mit Benin

Das Königtum Benin im heutigen Nigeria steht im Zentrum der Debatte um die Rückgabe von geraubtem Kulturgut aus Afrika. Im Jahre 1897 eroberte die ...

Ab dem 23.08.2024
Bis zum 16.02.2025