Moise und die Welt der Vernunft – Zahlen, was man will

Nach dem Roman von Tennessee Williams / Inszenierung: Alexander Giesche

Nach dem preisgekrönten Visual Poem Der Mensch erscheint im Holozän nach Max Frisch kehrt Alexander Giesche ein letztes Mal in den Pfauen zurück. Dieses Mal lässt sich Alexander Giesche von Tennessee Williams letzten Roman inspirieren: Moise und die Welt der Vernunft ist ein Abschied. In losen Assoziationen beschreibt Williams Einsamkeit, Entfremdung und Ausgrenzung, die eine Künstlerin dazu treiben, sich aus der Welt der Vernunft zurückzuziehen – und mit der Kunst zu brechen. Alexander Giesche nutzt Tennessee Williams letzte Worte für ein bildgewaltiges Visual Poem über die Zärtlichkeit der Begegnung und die Bitterkeit des Abschieds.

Presse- und Publikumsstimmen

«Bevor alles verglüht, lädt er noch mal zur Party.» Tages-Anzeiger

«rätselhaft, traurig, intim, referenzreich, gut» Publikumssstimme

«(...) dann der Schluss: Erst jetzt ergibt alles einen Sinn - eine Wucht!» Publikumssstimme

«Und wenn sich zuletzt in einer Tornado-Wolke ein Stück Stoff windet, denkt man in einer romantischen Aufwallung an die elementaren Kräfte, die unser Schicksal dirigieren.» Neue Zürcher Zeitung

«Sanft und bitter zugleich kann das Einlassen auf Giesches Erzählen sein. Niemand muss enträtseln, nur auf eigene Art und Weise aushalten.» Die deutsche Bühne

[more]

«Wenn man sich einliess auf den finalen Theaterabend von Alexander Giesche, wenn man sich in die Lyrics der Lieder einlas, die über eine große Leinwand flimmerten, während die ausgesuchte, auch queere Playlist lief und auf einer anderen Leinwand der New Yorker Time Square im Livestream wuselte, dann, ja dann glitt man allmählich hinein in dieses Brausen» Tages-Anzeiger

«Eine Inszenierung, wie eine Umarmung im bitteren Abschied, ein versöhnliches, poetisches Destillat ganz vieler unaussprechlichen Empfindungen. Dass Theater so etwas kann! (...) mit herkömmlichsten Mitteln ohne Effekthascherei eine derart unaufgeregte und nachhaltig aufwühlende Poesie heraufbeschwört werden kann, all das haben uns Giesche und Team gezeigt, ja erleben lassen.» Publikumsstimme

«Ein besonderer Theaterabend, man muss sich einlassen in die Einfachheit, die Länge der Szenen, (...) aber wurde mit einem sehr authentischen, meditativen Abend, einer Art Zusammensein belohnt. Es hätte noch die ganze Nacht so weitergehen können.» Publikumssstimme

[/more]

Einführung 30 Min vor der Aufführung am 22.4., 23.4., 3.5., 21.5, 22.5., 28.5, 29.5. and 31.5.*** Triggerwarnung: Diese Inszenierung enthält Darstellungen von suizidalen Handlungen.Sensorischer Hinweis: Es werden teilweise Stroboskope und grelle Lichtbilder sowie Nebel im Zuschauer*innenraum eingesetzt. ***

zur Website der Veranstalter:in

Daten

Dienstag, 21. Mai 2024

Weitere Daten

Mittwoch, 22. Mai 2024

Dienstag, 28. Mai 2024

Mittwoch, 29. Mai 2024

Freitag, 31. Mai 2024

Sonntag, 02. Juni 2024

Künstler:innen / Personen

Mit Dominic Hartmann / Karin Pfammatter / Maximilian Reichert / Thomas Wodianka

Inszenierung: Alexander Giesche
Bühnenbild: Nadia Fistarol
Kostümbild: Felix Siwiński
Sound design: Singoh Nketia
Video: Pata Popov
Grafik: Clemens Piontek
Licht: Christoph Kunz
Dramaturgie: Bendix Fesefeldt

Veranstalter:in

Schauspielhaus Zürich

Das Schauspielhaus Zürich ist das grösste Sprechtheater der Schweiz und eines der renommiertesten Theater im deutschsprachigen Raum. Sieben internationale Hausregisseur*innen gestalten mit einem Ensemble aus Schauspieler*innen, Performer*innen und ...

Ort

Pfauen

Dein Weg

Öffnungszeiten:

Theaterkasse (Rämistrasse 34)
Montag bis Freitag: 11 bis 19 Uhr
Samstag: 14 bis 19 Uhr

Beschreibung:

Der Pfauen, gegenüber vom Kunsthaus am Heimplatz/Rämistrasse gelegen, ist die grösste Bühne des Schauspielhauses. Architektonisch eine so genannte Guckkastenbühne, bietet der Pfauen – im Parkett, im Rang und in den Logen – bis zu 750 Zuschauern Platz.

Zugänglichkeit:

Sämtliche Bühnen sind barrierefrei zu erreichen. Gerne reservieren wir einen Rollstuhlplatz für Sie. Ein Anruf an der Theaterkasse unter +41 (0)44 258 77 77 genügt.

Mehr Infos Weniger Infos

Weitere Veranstaltungen

dream again reality

Schauspielhaus Zürich

dream again reality – Eine Produktion der Jugendclubs

Künstlerische Leitung: Julia Skof, Christina Gabriela Galli / /  

20.05.2024  |  20:00 Uhr

Weitere Daten vorhanden

Öffentliche Führung:Pfauen

Schauspielhaus Zürich

Öffentliche Führung:Pfauen

Wie entsteht Theater? Wo werden Bühnenbilder gebaut und Kostüme geschneidert? Wie wird geprobt? Öffentliche Führungen durch den ...

22.05.2024  |  18:00 Uhr

Carmen

Schauspielhaus Zürich

Carmen

Nach der Oper von George Bizet / Inspiriert durch die Novelle von Prosper Mérimée / Inszenierung: Moved by the Motion mit Sophia Al-Maria and ...

23.05.2024  |  19:30 Uhr

Weitere Daten vorhanden