Climate Fiction

Seit jeher erzählt die Literatur von Menschen und der Umwelt, von Visionen und Katastrophen. Angesichts der Erkenntnis, dass die drohende Klimakrise vom Menschen verursacht wird, erscheint diese Beziehung in einer neuen Perspektive.

Wie würde sich mein Leben in einer durchschnittlich 2 Grad wärmeren Zukunft anfühlen? Die abstrakte Grösse «Klima» bezeichnet den typischen Ablauf der Witterung in einem bestimmten Gebiet; die minimal empfohlene Messspanne beträgt 30 Jahre – ein schwer fassbarer Zeitraum.

«Climate Fiction» will die Bedingungen und komplexe Zusammenhänge des gerade erscheinenden Anthropozän sichtbar und fühlbar machen. Geschichten und Gedichte erzählen von Hitze, Wasser und Gletschern, von drastischen Veränderungen und vom schwindenden Vertrauen zwischen den Generationen. Aber auch von Verantwortung und von der Hoffnung auf eine bessere Welt. Kann die Literatur uns helfen, zu verstehen, zu akzeptieren, zu handeln?


zur Website der Veranstalter:in

Daten

Bis zum 08. Januar 2023

Veranstalter:in

Strauhof

Mitten in der Zürcher Altstadt präsentiert der Strauhof seit 1989 Literaturausstellungen. Unter neuer Leitung wurde der Strauhof 2015 mit der Ausstellung «Mars – Literatur im All» wieder eröffnet. Seither entstehen jährlich drei ...

Details

Ort

Strauhof

Augustinergasse 9
8001 Zürich
+41 (0)44 221 93 51
info@strauhof.ch

Dein Weg

Beschreibung:

Seit jeher erzählt die Literatur von Menschen und der Umwelt, von Visionen und Katastrophen. Angesichts der Erkenntnis, dass die drohende Klimakrise vom Menschen verursacht wird, erscheint diese Beziehung in einer neuen Perspektive.

Wie würde sich mein Leben in einer durchschnittlich 2 Grad wärmeren Zukunft anfühlen? Die abstrakte Grösse «Klima» bezeichnet den typischen Ablauf der Witterung in einem bestimmten Gebiet; die minimal empfohlene Messspanne beträgt 30 Jahre – ein schwer fassbarer Zeitraum.

«Climate Fiction» will die Bedingungen und komplexe Zusammenhänge des gerade erscheinenden Anthropozän sichtbar und fühlbar machen. Geschichten und Gedichte erzählen von Hitze, Wasser und Gletschern, von drastischen Veränderungen und vom schwindenden Vertrauen zwischen den Generationen. Aber auch von Verantwortung und von der Hoffnung auf eine bessere Welt. Kann die Literatur uns helfen, zu verstehen, zu akzeptieren, zu handeln?

Mehr InfosWeniger Infos

Weitere Ausstellungen

© Keystone SDA/Robert Walser-Stiftung Bern

Strauhof

Carl Seelig – Drei Briefwechsel

Literatur entsteht nie im luftleeren Raum. Es braucht Helferinnen und Helfer. Umso mehr, wenn die Umstände – sei es das Exil, eine existenzielle ...

Bis zum 08.01.2023