Dezentral oder: «Das Gute liegt so nah!»

An Ostern fahren alle ins Tessin. Aber warum in die Ferne schweifen? «Sieh, das Gute liegt so nah!» wusste doch schon Goethe. Daher empfehlen wir 10 kulturelle Fernreisen im nahen Baden, in Rüti, Wädenswil, Zug oder Aarau. 

Ein Sommernachtstraum im Theater Casino Zug

Der Sommernachtstraum von Shakespeare wird im Theater Casino in Zug von Antú Romero Nunes und dem Theater Basel spektakulär neu inszeniert: Was ist Illusion und was Realität: Welche Gefühle sind echt? Mit seinen Spieler:innen sucht Nunes die Antwort im Spiel, im Als-ob, im Theater im Theater im Theater. 

© Ingo Höhn

Theater Casino Zug

Ein Sommernachtstraum / Theater Basel

Antú Romero Nunes’ Inszenierung des Shakespeare’schen Klassikers geht der Frage nach, was Illusion ist und was Realität: Welche Gefühle sind echt?

Von Verona nach Baden

Auch Gottfried Keller interpretierte einen Shakespearschen Klassiker neu. Er holte Romeo und Julia von Verona nach Seldwyla und ersetzte Schwerter mit Heugabeln. Dass die grossartige Vorlage dadurch nicht ins Lächerliche gezogen wurde, sondern vielmehr an Schärfe gewann, davon können sich Interessierte im Kurtheater Baden überzeugen lassen. 

Dielsdorf geht nach Narnia

70 Kinder aus dem Kinder- und Jugendtheater Kunterbunt verwandeln Dielsdorf bis Mitte April in Narnia. Das wird sicherlich ein grossartiges Spektakel, wenn die Geschichte der Geschwister Lucy, Susan, Edmund und Peter erzählt wird. Diese gelangen zur Zeit des 2. Weltkrieges durch eine Schranktür in die zauberhafte Welt von Narnia und erleben dort die verrücktesten Abenteuer.   

Narnia

Teatro Dalla Piazza

Narnia

Frei nach C. S. Lewis

Irland liegt in Rüti?

Für einen Abend lang wird Rüti zu Irland. Duach, das Trio mit Namen, die wir bestimmt alle falsch aussprechen; Éamonn De Barra (flute, bodhràn), Sean Regan (fiddle) sowie John McLoughlin (guitar), bringt mit Virtuosität und irischem Humor die sehnsuchtsvollen Melodien der Insel ganz nahe zu uns in die Schweiz. 

Duach (IRL)

Sternenkeller

Duach (IRL)

Irish Folk Music

Musikalisch reisen in Wädenswil

Während des Ostermusikfestivals Pâqu'son 2024 bringt das Theater Ticino Wädenswil eine beeindruckende Auswahl an Musiker:innen auf die Bühne, welche wiederum das Publikum auf eine Reise rund um den Globus entführen: 

Les Fils Canouche werden als kosmopolitische Franzosen bezeichnet, die von der Arabeske bis zum Tango und von der Klassik bis zum Jazz alles beherrschen. Multiinstrumentalistin Gina Été mischt Kammermusik mit Electronica und die fünf Musiker:innen Boulouris 5 unternehmen mit «Le premier qui voit la mer» – die erste Person, die das Meer sieht – eine kammermusikalische Reise durch die Moderne Klassik, den Jazz, Tango Nuevo, die Minimal Music bis hin zu Folk. Mit Lembe Lokk' Secret Chord wird es ruhiger und minimalistischer, denn das Trio um Lembe Lokk interpretieren Lieder von Leonard Cohen auf neue Weise. 

Les Fils Canouche

Theater Ticino Wädenswil

Les Fils Canouche

Die Weltenmusik hat noch lange nicht ausgespielt. Die Fils Canouche zeigen es auf meisterhafte Weise - seit 20 Jahren und Hunderten von Konzerten.

Gina Été

Theater Ticino Wädenswil

Gina Été

Mit nordisch angehauchten Klängen und chansonhaften Stimmungen präsentiert sich die Zürcher Musikerin Gina Été...

Boulouris 5

Theater Ticino Wädenswil

Boulouris 5

Überraschungen: von den Ufern des Lac Léman bis an die Küsten Argentiniens...

Lembe Lokk’ Secret Chord Trio

Theater Ticino Wädenswil

Lembe Lokk’ Secret Chord Trio

Man muss Leonard Cohens Lieder nicht neu erfinden. Aber man kann sie neu einkleiden...

Nach Italien und Südamerika. In Rüti.

Das «orchester le phénix» mischt in der reformierten Kirche in Rüti europäische Barockmusik mit südamerikanischen Klängen. Die Barockmusik Südeuropas wurde mit der Auswanderung europäischer Musiker nach Südamerika gebracht und das Aufeinandertreffen der Kulturen führte zu erstaunlichen musikalischen Ergebnissen, mit welchen sich die Mitwirkenden bei diesem Projekt ausführlich beschäftigen. 

Osterkonzert

orchester le phénix

Osterkonzert

klassische Musik aus Italien und Südamerika

Mit Giacometti in Aarau und weit, weit weg

Augusto Giacometti kennen in Zürich viele nur als «der von der Blüemlihalle». Dass der Cousin von Giovanni Giacometti (der widerum war der Vater von Alberto) aber ein herausragender Künstler des Jugendstils und des Symbolismus war, geht leider oft vergessen. Dem entgegen wirkt das Aargauer Kunsthaus, das in einer schönen Schau mit Augusto Giacometti auf dessen Reisen geht. 

Augusto Giacometti. Freiheit | Auftrag

Aargauer Kunsthaus

Augusto Giacometti. Freiheit | Auftrag

Die Ausstellung legt das Spannungsfeld offen, in dem sich der Künstler und Kulturpolitiker zeitlebens produktiv bewegte.

Bis zum 20.05.2024

Veröffentlicht am 21. März 2024.

Weitere Themen

«Die Liebe zwischen meinen Eltern war nie politisch»

Oksana Yushko ist Künstlerin, in der Ukraine geboren und lebt in Moskau. Sie ist Russin, ihr Vater Ukrainer, ihre Mutter Russin. Ein Gespräch über ...